Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 01/2006, 08.02.2006

Lebenserhaltende Massnahme: Rotwein trinken

Das hauptsächlich im Rotwein vorkommende Resveratrol ist ein hochwirksames Anti-Aging-Mittel – zumindest bei Fischen: Die Substanz kann das Leben der Tiere um fast sechzig Prozent verlängern, hat ein italienisches Forscherteam beobachtet. Gleichzeitig bleiben die Fische bis ins hohe Alter gesund und zeigen praktisch keine Altersbeschwerden wie Bewegungsstörungen oder nachlassende Lernfähigkeit. Damit konnte zum ersten Mal nachgewiesen werden, dass Resveratrol auch bei Wirbeltieren lebensverlängernd wirkt, ein Effekt, der zuvor nur bei Fliegen und Würmern beobachtet worden war.

Resveratrol kommt unter anderem in den Schalen roter Trauben vor und ist ein wahrer Tausendsassa. Es kann im Labor Krebszellen abtöten, schützt Gewebe vor der schädlichen Wirkung aggressiver freier Radikale und verlangsamt so den Alterungsprozess. Ausserdem verlängert es die Lebensspanne von so unterschiedlichen Organismen wie Hefepilzen, Taufliegen und Fadenwürmern. Ob es auch höheren Tieren zu einem längeren Leben verhilft, ist bislang allerdings nicht bekannt. Der Grund: Die meisten Wirbeltiere leben einfach zu lange, um für eine solche Studie infrage zu kommen.

Anders Nothobranchius furzeri: Der zu den Kärpflingen gehörende Fisch lebt im Durchschnitt lediglich neun Wochen und zeigt gegen Ende seines Lebens typische Alterserscheinungen wie eine eingeschränkte Bewegungsfähigkeit, nachlassendes Lernvermögen und eine verminderte geistige Leistungsfähigkeit. Aus diesem Grund wählten auch Dario Valenzano von der Universität Pisa und seine Kollegen den Fisch als Modellorganismus für ihre Anti-Aging-Studie: Sie versetzten das Futter einer Gruppe von Kärpflingen zusätzlich mit Resveratrol und verglichen die Lebensspanne und das Auftreten dieser Tiere mit dem von Fischen, die ohne die Nahrungsergänzung auskommen mussten.

Das Ergebnis war überraschend deutlich: Die Lebenserwartung der Fische verlängerte sich um dreissig oder bei höheren Dosen sogar um knapp sechzig Prozent, berichten die Forscher. Gleichzeitig waren die langlebigen Tiere auch im hohen Alter noch sehr aktiv. Sie erkundeten weiterhin neugierig ihre Umgebung, bewegten sich viel und behände und hatten keine Probleme, neue Zusammenhänge zu erlernen – Fähigkeiten, die bei ihren normal ernährten Artgenossen im Alter deutlich abnahmen. Worauf genau die lebensverlängernde Wirkung von Resveratrol basiert, können die Forscher bislang noch nicht sagen. Sie vermuten jedoch, dass der Stoff ähnliche Vorgänge in den Zellen auslöst wie eine Verminderung der Kalorienzufuhr, die ebenfalls in vielen Organismen die Lebensspanne verlängert.
(ddp)