Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Materialfluss und Logistik: Ausgabe 12/2009, 11.12.2009

Viel Kapazität bei geringem Flächenbedarf

Eine Verschieberegalanlage mit rund 12000 Palettenstellplätzen bildet den Kern des neuen Logistikzentrums von Glaswarenhersteller Ritzenhoff. Die Anlage von SSI Schäfer vereint Systemtechnik, hohe Qualität und dient als Basis für neue Geschäftsprozesse.

Verschieberegalanlagen bieten nicht nur in der Lebensmittelindustrie viel Lagerkapazität auf wenig Raum. Auch andere Branchen profitieren von den Lagersystemen. Mit rund 12000 Palettenstellplätzen schafft die Verschieberegalanlage von SSI Schäfer viel Lagerkapazität im neuen Logistikzentrum von Glaswarenhersteller Ritzenhoff. Das Unternehmen produziert 35 Millionen Trinkgläser pro Jahr für Brauereien und Mineralbrunnen. Für die Fachhandelbelieferung kommen Sonderprodukte und Porzellanwaren der australischen Marke Maxwell und Williams hinzu. Daher sind die Lageranforderungen weniger auf hohe Umschlaggeschwindigkeit
als auf Masse und eine hohe Stellplatzkapazität ausgelegt. Bei der Planung des neuen Logistikzentrums sollten neben der Konzentration von vier Lagerstandorten auch zugleich die Lagerkapazität sowie die logistischen Abläufe optimiert und Bereiche für Mehrwertdienste geschaffen werden. Mit dem Lagersystem schuf Schäfer auf einer Gesamtnutzfläche von 11735 Quadratmetern ein Materialflusskonzept, das genau auf die Anforderungen des Glaswarenherstellers ausgerichtet ist.


Verschieberegalanlage. Das Kernstück der Anlage besteht aus vier Lagerblöcken von rund 42 x 25 x 13 Metern. Die Kunden fordern oft die Auslieferung kompletter Produktionsaufkommen, für deren Pufferung und Bereitstellung Ritzenhoff häufig kurzfristig mit einer hohen Stellplatzbindung konfrontiert wird. Mit verschiebbaren Regalsystemen spart Ritzenhoff Platz und kann ein Maximum an Stellplätzen vorhalten. Laut Roland Fischer, Gruppenleiter Vertrieb Verschieberegale bei Schäfer, haben sich Verschieberegale in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Regalsystem entwickelt. Bei gleicher Lagerkapazität lässt sich mit ihnen ein um 50 bis 60 Prozent verringerter Flächenbedarf erzielen. Im Lagerkomplex für Warenein- und Warenausgang von Ritzenhoff stehen 5 Tore zur Verfügung.
Bis zu 250 Container pro Jahr und ein gutes Dutzend Lkw-Ladungen pro Tag liefern das Lagergut an, das nicht aus der eigenen Produktion kommt. Mit Unterstützung durch Stapler und Teleskopförderband erfolgt die Entladung. Direkt an die Ladetore grenzt eine rund 30 x 50 Meter grosse Freifläche in der Halle, die je nach Bedarf flexibel als Bereitstellungs- oder Bearbeitungsfläche zu nutzen ist. Als Puffer für auftragsfertig vorkommissionierte Paletten ist nahe der Hallenwand im Wareneingangsbereich zudem ein Palettendurchlaufregal mit zwei ubereinander gelagerten Schachten installiert. Darin konnen 64 Paletten fur den Versand vorgehalten werden. In einem weiteren Festregalsystem uber 3 Ebenen konnen nochmals uber 100 Paletten gepuffert werden.


Einlagerung und Kommissionierung. Nach der Wareneingangs- und Qualitatskontrolle werden die Paletten zur Einlagerung an eine Forderstrecke ubergeben. Wahrend des Transports erfolgt die Erfassung von Gewicht und Grosse der Paletten. Zudem werden Einlagerungspaletten gegebenenfalls automatisch umwickelt. Anschliessend ubernimmt ein Verschiebewagen die Paletten und stellt sie auf separaten Stichen zur Einlagerung im Kommissionierbereich oder im Nachschubpuffer der Verschieberegalanlage bereit. An
den jeweiligen Ubergabepunkten nehmen Schubmaststapler die Paletten ab und lagern sie nach Vorgabe des Lagerverwaltungssystems ein.


Nachschubregal. Die Verschieberegalanlage dient im Kommissionierbereich als Nachschubregal sowie als Pufferregal fur Auftrage/Abrufe von ganzpalettigen Grossbestellungen. Knapp 12000 Stellplatze fur Europaletten mit einem Einzelgewicht von bis zu 1000 Kilogramm sind in den 42 verfahrbaren und 8 festen Regalzeilen der 4 Anlageblocke verfugbar. Mit der Gliederung in 4 Blocken konnen gleichzeitig mehrere Gassen schnell geoffnet und bearbeitet werden, was laut Roland Fischer mit einem Block nicht machbar ware.
Basis der mobilen Konstruktion bildet das Palettenregal PR600 von Schäfer. Jedes Regalfach ist im Mass auf Europaletten mit Uberstand ausgerichtet und bietet eine Stellplatzhohe von 2,13 Metern. Bei den verfahrbaren Doppelregalzeilen - die jeweils von 2 Zeilenseiten Palettenstellplatze bieten - kommen auf diese Weise insgesamt 516 Stellplatze pro Doppelzeile zusammen.


SSI Schäfer AG
8213 Neunkirch
Tel. 052 687 32 32
Fax 052 687 32 90
www.ssi-schaefer.ch