Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Prozessautomatisierung: Ausgabe 09/2012, 05.09.2012

Gebäudeleitsystem verbindet Standorte

Anlässlich des Neubaus eines modernen Zerlegebetriebs entschliesst sich die Ernst Sutter AG zur Einführung eines integrierten und zentralen Gebäudeleitsystems, das alle Standorte verbindet und sensible Produktionsprozesse umfassend überwacht.

Das Unternehmen Ernst Sutter gehört in der Schweiz zu den bedeutenden, international tätigen Firmengruppen im Bereich Fleischverarbeitung und Fleischwarenproduktion. Mit sieben Produktionsbetrieben und drei regionalen Auslieferplattformen produziert und liefert es kundennah Frischfleisch und Fleischwaren für Metzgereifachgeschäfte, Detail- und Grosshandel in der ganzen Schweiz. Um den grössten Teil der Verarbeitung und Veredelung von Frischfleisch an einem Ort zu konzentrieren, hat das Unternehmen im Frühjahr 2009 mit dem Neubau des Frischfleischzentrums Suttero in Bazenheid begonnen. Da für den Fleischspezialisten eine (energie-)effiziente und sichere Produktion entscheidend ist, liess das Unternehmen im Zuge des Neubaus ein zentrales Gebäudeleitsystem installieren.
In der Spezifikationsphase des Projektes stellte der Fleischverarbeiter weitreichende Anforderungen an das zukünftige Gebäudeleitsystem: So erfolgt nun die gesamte Erfassung von Energieeffizienz, Alarmen, Maschinen- und Anlagenzuständen, Verbräuchen und vielem mehr in einer zentralen historisierenden Datenbank. Die aktuellen Zustände und Werte stellt das System in Grafiken auf verteilten Clients dar. Da die Infrastrukturanlagen (Facility) unbemannt betrieben werden, erhalten bei Auftreten von Alarmen die entsprechenden Fachabteilungen automatisch die Informationen priorisierend per Telefon, SMS oder E-Mail. «Wir wollten ein Konzept, welches eine Integration unterschiedlicher Anlagen und Steuerungen aus der Vergangenheit, aktueller und zukünftiger Techniken erlaubt und auf einer einheitlichen Plattform bereitstellt», erklärt Thomas Aeschlimann,
Leiter Informations- und Kommunikationstechnologiemanagement bei Ernst Sutter. Da bereits an zwei Standorten Lösungen von Wonderware im Einsatz waren, beauftragte der Fleischexperte die acs ag, einen Wonderware-zertifizierten Integrator, mit der Umsetzung. Die Umstellung auf das neue System war für die Betriebs- und Produktionsmitarbeiter problemlos. «Die Übersicht über die Anlagen und deren Störungen bringt Sicherheit und erlaubt proaktives Agieren, noch bevor die Produktion stillsteht. Daher ist die Akzeptanz beim technischen Personal gut», so Aeschlimann.
Die Qualitätssicherung verwendet die aufgezeichneten Daten, um die Kühlkette des Fleisches nahtlos zu dokumentieren. Dazu stehen individuell zusammengefasste Reports zur Verfügung. Das Gebäudeleitsystem wird für jeden Produktionsbetrieb eingesetzt.

» Lesen Sie mehr darüber in der aktuellen Ausgabe LT 9/12.