Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Anlagen- und Apparatebau: Ausgabe 11/2012, 31.10.2012

Pumpen – mechanische Herzen der Produktion

Ohne Pumpen läuft in der Lebensmittelbranche buchstäblich nichts. Aber welche Pumptechnik ist die Richtige und wer bietet was an? Unsere Marktübersicht zeigt für Pumpen einen Überblick der Hersteller und Vertriebspartner in der Schweiz.

Pumpen dienen in erster Linie dem Transport eines Mediums von A nach B. Aber so einfach wie das klingt, ist die Thematik keineswegs. Denn Pumpen dienen nicht nur dem Transport, sondern lassen sich auch zum Dosieren, Zirkulieren oder Umpumpen einsetzen. So vielfältig wie die Aufgaben, sind auch die Pumptechniken, die genau auf das Einsatzgebiet und die zu fördernden Medien abgestimmt sind. Grundsätzlich lassen sich Pumpen in pneumatisch und mechanisch arbeitende Aggregate einteilen. So gibt schon allein die Pumptechnik die Einsatzgebiet vor. Welcher Pumpentyp jetzt aber genau passt, hängt auch vom Fördermedium ab.
Bei der Auswahl der passenden Pumptechnik spielen die Eigenschaften des Fördermediums eine tragende Rolle. Beispielsweise fordern sensible oder scherempfindliche Produkte eine schonende und sanfte Pumptechnik, während viskose Medien teilweise recht hohe Pumpleistungen verlangen. Zudem müssen schonend fördernde Pumpaggregate gleichzeitig in der Lage sein, auch hohe Pumpleistungen zu erbringen, wenn sie beispielsweise während des Reinigungsprozesses die verwendete Chemie und das Spülwasser mit hohem Druck durch Schläuche und komplexe Anlagen fördern müssen.
Die Markübersicht bietet einen Überblick der verschiedenen Pumpentechniken, ihrer Hersteller und Schweizer Vertriebspartner.

» Lesen Sie mehr darüber in der aktuellen Ausgabe LT 11/12.