Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Materialfluss und Logistik: Ausgabe 11/2013, 05.11.2013

Waschechte Gabelstapler

Für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie müssen Maschinen den hohen Hygienestandards entsprechen. Das gilt auch für Gabelstapler, die den direkten Kontakt mit Lebensmitteln nicht scheuen.

Der Transport schwerer Lasten ist dank moderner Technik heutzutage keine körperliche Schwerarbeit mehr. Wendige, der Umgebung angepasste Gabelstapler sind optimale Helfer für die Beförderung von Paletten, Kisten und anderen Transportbehältern. Auch in der Lebensmittelindustrie kommen die Geräte vielfach zum Einsatz. Um den hohen Hygienestandards zu entsprechen, müssen die Gabelstapler jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Abwaschbare Technik. Für die Nutzung in hygienesensiblen Bereichen wie etwa der Produktion von Fleisch, Käse und anderen Lebensmitteln müssen die Gabelstapler leicht und gut zu reinigen sein. «Unsere Geräte der Inxo-Serie sind aus rostfreiem Edelstahl (AISI 304) gefertigt. Wir haben zudem eine korrosionshemmende Oberfläche geschaffen, die sowohl aggressiven Medien wie beispielsweise Salz, das für die Rindenbildung beim Käse notwendig ist, oder chemischen Reinigungsmitteln als auch der Hochdruckreinigung standhalten», erklärt Gerhard Steiner, Geschäftsführer der Eisenring Lyss AG. Dank der glatten Oberfläche, dem verwendeten Edelstahl und der speziellen Konstruktion, wie zum Beispiel abgeschrägte Flächen und Rundungen, lassen sich die Transportmittel einfach reinigen. Das Wasser kann sich an keiner Stelle sammeln und damit auch keine Grundlage für Mikroorganismen bilden.
Zusätzlich achtet der Hersteller bei seinen Gabelstaplern darauf, dass die Schweissnähte ebenfalls den geforderten Hygienestandards entsprechen und weder Fugen, Ritzen noch Risse aufweisen. Damit die Elektronik während der Reinigung keinen Schaden nimmt, sind alle elektrischen Elemente entweder sicher verbaut oder mit einer Schutzhülle versehen, die das Eindringen von Flüssigkeiten verhindert.
Damit diese Transportmittel für die Lebensmittelindustrie tauglich sind, verwendet der Hersteller Schmierstoffe, die der Norm DIN NSF H1 entsprechen. Die Konstruktion der Stapler erlaubt den einfachen Auftrag und damit regelmässige Erneuerung der Schmierstoffe, die für eine permanente Funktionsfähigkeit der Ketten sorgen.

Für jede Anwendung das passende Gerät. Die Auswahl des Transportmittels hängt von verschiedenen Faktoren ab. Für den Geschäftsführer sind dabei Nutzlast und Auslastung wichtige Kriterien: «Wenn ein Kunde nur ein paar Mal am Tag Lasten wenige Meter transportieren möchte, dann ist ein manuell zu ziehendes Gerät völlig ausreichend. Müssen Mitarbeiter schwere Paletten, Kisten oder Behälter jedoch häufig und über weitere Distanzen bewegen, sind akkubetriebene Gabelstapler oder Aufsitzgeräte zu empfehlen.» Die Stapler-Reihe umfasst daher manuell gezogene Handhubwagen, akkubetriebene Deichselstapler und reicht bis hin zu Aufsitzstaplern wie beispielsweise Quersitz- oder Frontstapler.

» Lesen Sie mehr darüber in der aktuellen Ausgabe LT 11/13.