Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 12/2013, 03.12.2013

Einfache und wirtschaftliche Fehlersuche

Mit den Bedienterminals PMI bedienen und beobachten Anwender ihre technischen Prozesse. Die neue 5er-Serie bietet ein auf Druck reagierendes Touchdisplay in sieben unterschiedlichen Grössen: vom 6,5“-VGA-Display über ein Wide-Screen-WVGA mit 7“ bis zum PMI 538 mit 15“-XGA-Display. Die aktuellen Geräte basieren auf dem Prozessormodul mit 1 GH z ARM CPU und arbeiten mit 256 MByte RAMund 512 MByte Flash-Speichern sowie dem Betriebssystem Windows CE 6.0 Professional. Dank geringem Energiebedarf und langer Lebensdauer durch LED-Hintergrundbeleuchtung erhalten Anwender eine wirtschaftliche und zugleich leistungsfähige Plattform für ihre Visualisierungsaufgaben. An Anlagen, die mit den Bedienterminals PMI und Steuerungen des Herstellers ausgerüstet
sind, erleichtert das Diagnosekonzept PVIS die Fehlersuche bei Betriebsstörungen der Maschine. Störungsmeldungen der Steuerungssysteme PNOZmulti und PSS des Automatisierungssystems PSS 4000, der sicheren Bussysteme Safety-BUS p und SafetyNET p oder auch Motion Control PMC lassen sich im Klartext anzeigen und konkrete Vorschläge zur Fehlerbehebung ausgeben. Der Benutzer wird dabei Schritt für Schritt bis zur Lösung geführt. Eine zeitaufwendige Fehlersuche entfällt. Zur Visualisierung können Anwender jede verfügbare Visualisierungssoftware einsetzen. Durch die Verwendung standardisierter Schnittstellen, zum Beispiel zu Ethernet, lassen sich alle marktgängigen speicherprogrammierbaren Steuerungen an die Bedienterminals PMI anbinden. Daneben arbeiten die PMI mit beliebiger Windows-CE-kompatibler Software, speziell mit zahlreichen Anwendungen für Win CE 6 (ARM), zusammen. Das Unternehmen entwickelt und fertigt die PMI-Terminals komplett in Deutschland. Wie das gesamte Produktportfolio erfüllen auch sie die hohen Qualitätsanforderungen.

Pilz Industrieelektronik GmbH
5506 Mägenwil
Tel. 062 889 79 30
Fax 062 889 79 40
pilz@pilz.ch
www.pilz.ch