Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Messtechnik: Ausgabe 01/2014, 06.02.2014

Durchflusssensoren im neuen Gewand

Die leichte und gründliche Reinigbarkeit kleiner Komponenten wie Messtechnikgeräte ist für die Produktsicherheit unerlässlich. Das innovative Durchfluss-Gerätekonzept von Endress+Hauser gewährleistet die optimale Erfüllung der Marktanforderungen.

Autor: Peter Dietrich, Fachverantwortlicher Durchfluss

Das Wachstum in der Getränke­industrie ist ungebremst. Gegenüber einem verhaltenen Wachstum in Europa legen die Märkte in Asien und Afrika stark zu. Um diesen Bedarf abzudecken, wird es immer wichtiger, in kurzer Zeit Produktionsanlagen zu realisieren. Vormontierte Units oder Skids in kleiner Bauform nach einem Baukastenprinzip bieten hier wesentliche Vorteile. «Time to Market» ist das Entscheidende, somit lässt sich zum Beispiel der Bau des Gebäudes unabhängig vom Anlagenbau beginnen.
Marktrelevanter Vorteil. Um dem Trend im Anlagenbau zu immer kleiner geplanten und gebauten Kompaktanlagen Rechnung zu tragen, müssen auch die eingesetzten Messgeräte ohne Einschränkung der Branchenanforderungen kleiner und kompakter werden. Endress+Hauser entwickelte speziell für diese Anforderungen die Produktlinie «Proline 100». Neben einem kompakten Edelstahlgehäuse aus 316 L mit den Standardkabel­einführungen M 20 x 1,5 steht auch ein um 25 mm kleineres, noch kompakteres Edelstahlgehäuse für den Transmitter zur Verfügung. Dieses Gehäuse ist mit kodierten und verpolungssicheren M 12-Steckern für die Stromversorgung und dem Ausgangssignal ausgestattet. Das Gehäuse ist optional in der Schutzklasse IP 69K verfügbar, wodurch sich selbst bei Hochdruckreinigung ein dauer­haft sicherer Betrieb gewährleisten lässt.
Gegenüber den herkömmlichen Kompaktgehäusen ist das Proline-100-Gehäusekonzept um Faktor vier kleiner. Das erlaubt auch eine kleinere, kompakte Bauform der Anlagen, wodurch sich die Gesamtkosten der Anlagen-Skids reduzieren lassen.
Einfache Systemintegration. Neben der einfachen Integration der Messgeräte in die Anlage ist auch die einfache, sichere und schnelle Anbindung der Geräte an das Prozessleitsystem wichtig. Mit der Produktlinie haben die Entwickler alle gängigen Anschlussverbindungen wie beispielsweise Profibus DP, 4 bis 20 mA, sowie Modbus RS 485 realisiert und stehen als flexibles Ausgangsmodul zur Verfügung. Eine nahtlose Integration in die jeweiligen Prozessleitsysteme ist sichergestellt. Besonders erwähnenswert ist hier die EtherNet-IP-Schnittstelle, die eine direkte Anbindung an Prozessleitsysteme ohne zusätzliche Komponenten garantiert. Das bietet bei der Integration und Inbetriebnahme ein hohes Einsparungspotenzial und im laufenden Betrieb eine schnelle Messdatenübertragung.
Integrierter Webserver. Die passende Software zum Einstellen oder das aktuelle DTM (Device Type Manager) immer zum richtigen Zeitpunkt dabei zu haben, ist besonders für den Anlagenbau eine Herausforderung. In der HART/Ethernet-IP- und Profibus-DP-Ausgangsplatine ist ein Webserver integriert. Damit ist jederzeit die aktuelle Software zur Anbindung an das Prozessleitsystem verfügbar. Eine Besonderheit der Proline-100-Technologie ist die Inbetriebnahme mittels eines normalen Web-Browsers und eines RJ 45-Netzwerkkabels ohne spezielle Software.
Präzision für die Praxis. Neben den bereits erwähnten umgesetzten Anforderungen der Lebensmittelbranche für die Elektronik ist es auch wichtig, dass die Sensoren alle relevanten hygienischen Anforderungen und Regularien der Branche erfüllen. In das Gerätekonzept sind bewährte branchenoptimierte Coriolis-Masse- und magnetisch-induktive Durchflussmessgeräte integriert.
Die Coriolis-Masse-Durchflussmessgeräte Promass zeichnen sich durch eine hohe Messgenauigkeit und Stabilität der Messwerte unter Praxisbedingungen aus. Gerade angesichts steigender Rohstoffpreise ist es umso wichtiger, in der Praxis hohe Genauigkeiten zu erzielen. Denn nur so lässt sich zum Beispiel bei Ausmischanlagen der Einsatz von teurem Sirup optimieren, und damit verbundene Rohstoffkosten lassen sich reduzieren. Ein weiterer wesentlicher Aspekt ist eine gleichbleibende hohe Qualität der Endprodukte, die sich durch die hohe Messwertstabilität sichern lässt. Diese genannten Punkte erfüllen alle Coriolis-Sensoren des Herstellers bereits seit Jahren erfolgreich.
Die Produktlinie umfasst im kompakten Gehäusekonzept alle Mulitiparametereigenschaften wie zum Beispiel das Konzentrationsmodul für Brix, Plato und so weiter der Coriolis-Technologie. Die ProlinePromass 100 sind multivariable Messgeräte – speziell für PAT-Anwendungen –, bei denen mehrere qualitätskritische Prozessvariablen überwacht werden müssen. Die Geräte sind konform zu FDA-, EHEDG- und 3A-Standards. Auch bei Druck- und Temperaturschwankungen im Prozess bieten die Promass-Sensoren hohe Messgenauig­keit. Die Messergebnisse sind dabei durch eine 100 Prozent rückführbare Kalibrierung auf akkreditierten Anlagen abgesichert.



Ob für Speiseöle, Sirup oder Milchprodukte mit ganzen Früchten – die Promass-Produktpalette ist mit ihrem Design an die hohen Hygieneanforderungen angepasst

Promass-Produktepalette für die Branche Food & Pharma

Promass-Produktepalette für die Branche Food & Pharma

Promass S 100 – der Food-Standard. Der Messaufnehmer im hygienischen Design für sterile Prozesse ist vollverschweisst und elektropoliert. Die medienberührenden Werkstoffe sind aus 1.4539 Edelstahl. Der Promass S ist ein Einrohrsystem, das leicht reinigbar und auch in horizontaler Einbaulage dank exzentrischen Prozessanschlüssen ohne «Totraumvolumina» vollständig entleerbar ist. Das Einrohrsystems eignet sich besonders für die Schonförderung, wie beispielsweise Milchprodukte mit ganzen Früchten.
Promass F 100 – der Food-Allrounder. Die medienberührenden Werkstoffe beim Promass F 100 sind ebenfalls aus 1.4539 Edelstahl. Der vollverschweisste, polierte Messaufnehmer ist ein entleerbares Zweirohrsystem. Das Gerät ist besonders prozessstabil und somit für viele Standardanwendungen wie Ausmischanlagen in der Getränkeindustrie optimal geeignet.
Promass I 100 – der Food-Spezialist. Der Promass I 100 ist ein echter Spezialist. Das gerade Einrohrsystem ist auch in horizontaler Einbaulage dank exzentrischen Prozess­anschlüssen vollständig und ohne «Totraumvolumina» entleerbar. Der medienberührende Werkstoff ist Titan. Als Besonderheit bietet das System die Gelegenheit, inline Viskosität zu messen. Für folgende Anwendungen ist der Sensor besonders geeignet: Speiseölmessungen sowie qualitätsrelevante Messstellen in der Milchindustrie, beispielsweise bei
Joghurt-Mischgetränken.
Promag H – neues hygienisches Kompaktdesign. Bei den magnetisch-induktiven Durchflussmessgeräten hat der Hersteller die Produktpalette der Baureihen Promag H mit optimiertem hygienischem Design nach neuen
Branchenstandards, kompakter Bauweise, Druckstufen bis PN 40 und Nennweiten bis DN 150 erweitert. Das Kompaktdesign der Promag-H-Sensoren erlaubt platzsparenden Einbau und damit mehr Flexibilität bei der Wahl des Einbauortes. Zudem werden die Geräte bis zu 30 Prozent leichter, was das Handling vereinfacht und die Transportkosten reduziert. Die erweiterten Druckstufen bis PN 40 und die Nennweiten bis DN 150 erlauben einen erweiterten Einsatzbereich mit hy­gienischem Design. Die neue Bauform lässt sich sogar einfach und hygienisch an die Baulängen der bisherigen Gerätelinie adaptieren. Damit steht dem Einsatz der neuen Geräte auch in bestehenden Anlagen nichts im Wege. Einsatzbereiche des Promag H sind unter anderem CIP-Anlagen sowie Ausmischanlagen in der Getränkeindustrie.