Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Prozessautomatisierung: Ausgabe 04/2014, 07.04.2014

Mit Retrofit Kosten sparen

Eine Produktionslinie neu anzuschaffen, ist ein erheblicher Kostenfaktor. Mit der Modernisierung einzelner Anlagenteile lässt sich eine Produktionslinie wieder auf den Stand der aktuellen Technik bringen.

Konsumenten erwarten stets einwandfreie, qualitativ hochwertige Produkte. Doch um das zu gewährleisten, sind moderne Anlagen und Maschinen nötig, die auf dem aktuellen Stand der Technik sind. Neue Produktions­linien sind jedoch sehr kostspielig, weshalb sich Lebensmittelproduzenten eine solche Anschaffung gut überlegen müssen. Wenn die Anlagen noch sehr gut funktio­nieren, aber zum Beispiel zu langsam geworden sind oder noch zu viele Handgriffe erfordern, ist die Modernisierung und Teilautomatisierung einzelner Anlagenkomponenten oft eine gute und finanziell tragbare Lösung.

Innovative Automatisierung.

Diesen Weg ist auch ein Schweizer Biscuit- und Glacehersteller gegangen, der im Zuge seiner regelmässigen Modernisierung die Optimierung seiner Glaceproduk­tionslinie in Auftrag gegeben hat. Für die Planung und Umsetzung hat sich der Produzent an den Spezialisten für Steue­rungs- und Automatisierungstechnik, Eltro­matic, gewandt. «Bei diesem Retrofitprojekt war eine veraltete Steuerung der Grund für die Modernisierung, denn für diese Steuerung gab es keine Ersatzteile mehr. Zudem zeigte sich die Anlage langsam störanfällig, weshalb die Optimierung wieder für einen reibungslosen Produktionsprozess sorgt», sagt der Geschäftsführer Benno Fiechter.

Um alle Funktionen der alten Anlage auch für die Retrofitanlage bereitzustellen, mussten die Experten die Funktionen genau studieren, da es keine schriftlichen Spezifikationen oder Funktionsbeschreibungen gab. Mit dieser Basis konnten die Fachleute dann auch die Automatisierung planen.

Neue Technik.

Ausgangspunkt war ein innovatives Steuerungssystem, das als Motion-Controller die komplette Antriebstechnik regelt. Da die alten Antriebe nicht mit der neuen Steuerung zusammenpassten, mussten die Profis auch diese anpassen. Zudem ersetzten sie die Servomotoren, mechanischen Antriebswellen und Getriebe und banden die Komponenten über Schnittstellen wieder ein. So kann die Steuerung alle Bewegungen und auch verschiedene Transporteinrichtungen wie Förderbänder und Übergangsbänder zu anderen Maschinen kontrollieren.

Als Steuerungssystem setzten die Fachleuchte die innovative NJ-Steuerung von Omron ein. Da dieses System erst seit Kurzem auf dem Markt ist, gab es bei der Umsetzung des Retrofitprojekts noch verschiedene Herausforderungen, die sich aber in Zusammen­arbeit mit dem Hersteller schnell lösen liessen. «Wir haben mit dem in der Steue­rung inte­grierten Motion-Controller eine Komplettlösung für Steuerungs-, Antriebs-, Bedienungs- und Visualisierungsfunktionen und so eine Zentrale für verschiedene Aufgaben», so der CEO.

Herausforderung.

Um den Produktionsbetrieb aufrechterhalten zu können, gab es nur ein kurzes Zeitfenster während der Revision. «In diesen vier Wochen mussten die Techniker die Hardware an der Maschine und im Steuerschrank umbauen. Zudem war ein kompletter Signal­test nötig sowie die Verbindung aller Ein- und Ausgänge. Auch die funktionale Inbetriebnahme und eine Testproduktion liessen sich nur in diesem Zeitfenster unterbringen, sodass am Stichtag die Produktion wieder voll laufen konnte», sagt Fiechter.

Erfolgreiche Umsetzung.

Generell hat die Modernisierung von einzelnen Anlagenteile immer auch Auswirkungen auf die restlichen Anlagenelemente. «Im speziellen Fall der Eiscrem-Produk­tionslinie hatte die Optimierung von zwei Anlagenteilen Einfluss auf die restlichen sechs Linienkomponenten, die wir mit den Retrofitelementen wieder verbinden mussten. Doch über definierte Schnittstellen war die Verbindung der Hardware kein Problem. Auch die Kommunikation unter den Steuerungen funktioniert einwandfrei», sagt der Spezialist.

Mit einer durchdachten Modernisierung lassen sich funktionsfähige Anlagen auch wieder auf den aktuellen Stand der Technik bringen, ohne komplette Anlagen erneuern zu müssen. Die Unterstützung und Beratung von Spezialisten hilft nicht nur Kosten sparen. So haben fokussierte Opti­mierungen einen weitreichenden positiven Effekt.


Weitere Informationen:
Eltromatic AG



Über definierte Schnittstellen lassen sich Anlagenteile mit der Steuerung verbinden