Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Identtechnik: Ausgabe 06/2014, 08.07.2014

Der Wow-Effekt

Der Kampf um die Aufmerksamkeit der Konsumenten ist gross. Wer nicht gerade mit einer innovativen Produktentwicklung eine Nasenlänge voraus ist, braucht gute Ideen zur Verkaufsförderung.

Wer in der Lebensmittelbranche auf dem Markt bleiben will, steht unter einem grossen Druck. Er braucht zum einen immer wieder neue Produkte, die sich von denen der Mitbewerber unterscheiden. Zum anderen müssen diese Produkte den Geschmack der Konsumenten treffen. Um diese Ziele zu erreichen, arbeiten Produktentwickler auf Hochtouren und sammeln Ideen und Trends auf allen Kontinenten der Erde. Doch was beispielsweise in Asien ein voller Erfolg ist, muss nicht unbedingt auch in Europa zum Hit werden. Marktforschungen und Verkostungen bringen hier Licht ins Dunkel. Ist ein neues Lebensmittel oder Getränk fertig, soll es auch im Markt bestehen und eine grosse Käuferschaft anziehen.

Werbung ist hier die beste Methode, um Verbraucher auf etwas Neues aufmerksam zu machen. Doch wie soll dieses Marketing aussehen? Wie viel Geld steht dafür zur Verfügung und wo soll die Werbung stattfinden? Eine Möglichkeit, Konsumenten auf sich aufmerksam zu machen, ist die Werbung am Point of Sale – direkt im Handel.

Spritzige Idee.

Die besondere Dekoration von Regalen, Displays, Kühlgeräten und des Produkts selbst fällt sofort ins Auge und weckt die Neugier der Kunden. Fold-up-Etiketten sind hierfür eine ungewöhnliche Idee. «Für eine gemeinsame Trade-Marketing-Kampagne von Nestlé und Coop haben wir Schmetterlinge als Fold-up-Etiketten entwickelt, die wir in den Farben des Nahrungsmittelkonzerns gestaltet haben. Bei diesen Schmetterlingen lassen sich die Flügel aufklappen, womit wir einen schönen 3D-Effekt erzielen können», erklärt Peter Kamm, Projekt Manager Technical Department Labels bei Pago. Da diese Fold-up-Etiketten überall kleben, lässt sich auf den ersten Blick der Eindruck vermitteln, als würden echte Schmetterlinge den PoS umflattern. So ein EyeCatcher wirkt nicht im Verborgenen, sondern auf der emotio­nalen Ebene und spricht den Verbraucher in verschiedener Hinsicht an. «Je nach Motiv können wir verschiedene Emotionen aktivieren. Die Schmetterlinge stehen für ein sommer­liches, leichtes Gefühl und wirken auf viele Menschen sehr positiv. Sie animieren die Konsumenten zum Spielen und fordern zum Anfassen auf. Einmal in der Hand, ist dann der Weg des Produkts in den Einkaufswagen nur noch halb so lang», so der Fachmann.

Unbegrenzte Möglichkeiten.

Der Einsatz von Fold-up-Etiketten ist beinahe unbegrenzt. 3D-Etiketten lassen sich auf Verpackungen, Zeitschriften und andere Trägermedien applizieren. Die Wahl des Motivs hängt davon ab, welche Emotionen das Unternehmen transportieren und welche Aussage es damit treffen will. So könnten beispielsweise Schmetterlinge auch als Symbol für biologischen Landbau dienen und damit die Aufmerksamkeit auf Bioprodukte lenken. Für Lebensmittel aus dem Meer bieten sich Meerestiere wie beispielsweise Muscheln, Krebse oder Schildkröten an. Die aufklappbaren Etiketten sorgen auch hier für die gewünschte Aufmerksamkeit.

Eine weitere Anwendung für Fold-up-Etiketten sind Schneekugeln. «Viele kennen die echten Schneekugeln, in der wir eine Szene durch Schneegestöber zum ‹Leben erwecken› können. Diese nostalgischen Kugeln inspirierten uns zu einer Fold-up-Idee, bei der sich die Kugel aufklappen lässt. Dabei muss es nicht immer ein Wintermotiv sein», wie Peter Kamm weiss.

Moderne Technik.

Fold-up-Etiketten lassen sich wie herkömmliche Selbstklebeetiketten auch mit moderner Technik applizieren. «Wir produzieren die 3D-Aufkleber auf Rollen und auch als zickzack gefalzte Lagen. Mit Letzteren lassen sich hohe Geschwindigkeiten im Nonstop-Betrieb erreichen, da sie endlos nachfüllbar sind», so der Experte. Der Pagomat 6M appliziert nicht nur Etiketten auf Rollen, sondern ist auch in der Zickzackausführung erhältlich. Je nach Anwendung kommt das passende Modell zum Einsatz.

Besonderheiten, die Unternehmen bei der Applikation von Fold-up-Etiketten berücksichtigen müssen, gibt es keine, da die Motive plan aufgeklebt sind und damit eine sichere Klebefläche haben. Ein unabsichtliches Ablösen von der Verpackung ist damit ausgeschlossen. Der 3D-Effekt entsteht erst, wenn Konsumenten das Etikett ablösen. Dazu ist es ratsam, einen entsprechenden, deutlich sichtbaren Hinweis auf der Verpackung anzubringen und den Spezialeffekt für Verbraucher erkennbar zu machen.


Weitere Informationen:
Pago AG
Tel. 081 772 35 11
www.pagoshop.com




Fold-up-Etiketten sind dank dem 3D-Effekt gelungene Eye-Catcher, um Aufmerksamkeit auf sich zu lenken