Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
IT– Hard- und Software: Ausgabe 06/2014, 08.07.2014

Standardsoftware-Lösung für die Milchindustrie

Unternehmenssoftware ist heutzutage aus keinem Betrieb mehr weg­zudenken. ERP-Systeme steuern, kontrollieren und dokumen­tieren nahezu alle Bereiche. Seit Herbst letzten Jahres gibt es eine SAP-Standardsoftware-Lösung speziell für die Milchindustrie.

Autor: Birgit Steinbock, freie Journalistin

Computer und alles was dazugehört sind eine grosse Erleichterung für unser Leben. Es gibt nur noch wenige Arbeitsbereiche, in denen die IT-Technik nicht Fuss gefasst hat. So auch in der Lebensmittelindustrie, die auf computergestützte Steuerungen angewiesen ist. Doch ein Computer ist ohne die entsprechende Software nur die Hälfte wert, da diese über das Können entscheidet. Mit der richtigen Unternehmenssoftware sind Betriebe in der Lage, die komplette Wertschöpfungskette nahezu zeitgleich zu kontrollieren und zu überwachen.

Auch bei der Schweizer Milchverarbeiterin Emmi sorgt eine Unternehmenssoftware für den reibungslosen Ablauf von A wie Anlieferung bis Z wie zufriedene Kunden. Das Unternehmen hat sich für «SAP Dairy Management by msg» entschieden. «Bislang gab es bei Emmi nur eine Lösung auf Microsoft-Basis. Doch die Schweizer Milchverarbeiterin benötigte im Rahmen ihrer SAP-Strategie eine umfassende, SAP-basierte End-to-End-Lösung, die die besonderen Anforderungen der Milchindustrie berücksichtigt. Dies betrifft sowohl den Rohstoff Milch als auch molkereispezifische Prozesse. Die Branchenspezialisten von msg haben die Branchenlösung zu einer SAP-Standardanwendung für die Milchindustrie entwickelt, die SAP in ihr Lösungs-Portfolio aufgenommen hat.

SAP-Standardsoftware-Lösung für die Milchindustrie.

Diese ERP-Lösung deckt den gesamten Produktionsprozess in der Milchindustrie ab – vom Rohmilcheinkauf über die Produktverarbeitung bis hin zur Auslieferung an Gross- und Einzelhandel. Innovative Planungs- und Controlling-Instrumente sorgen dabei für effiziente Abläufe. Diese Lösung ist seit September 2013 unter dem Namen «msg.FELIX-SAP» auch beim deutschen Milchkontor für die Produktionsplanung im Einsatz.

Die Profis von msg entwickelten in Zusammenarbeit mit GCK (Dr. Öttl & Partner Dairy and Food Consulting) die bisher auf Microsoft-Technologie basierende Lösung FELIX gemäss fachlicher Anforderungen sowie SAP-Standards und -Richtlinien neu und erweiterte sie zu einer belast- und skalierbaren sowie international einsatzfähigen Standardsoftware-Lösung. Dabei handelt es sich nicht nur um eine Code-Migration, sondern um eine Neuentwicklung auf der Grundlage einer integrativen Architektur. Besondere Berücksichtigung finden der Rohstoff Milch sowie molkereispezifische Prozesse zur Effizienzverbesserung und Erfolgsoptimierung. Flexible Planungswerkzeuge erlauben dabei eine ganzheitliche Kosten- und Ergebnistransparenz.

Nutzen für die Praxis.

Die SAP-Standardssoftware für die Milchindustrie unterstützt marktabhängige Verwertungsentscheidungen und -planungen, optimiert Logistikkosten, Lagernutzung sowie Vorlaufzeit für die Material­beschaffung. Es schafft bessere Transparenz für die am Prozess beteiligten Personen und erlaubt schnelle Reak­tionen auf volatile Rohstoff- und Absatzmärkte sowie Kontraktveränderungen. Zu­dem lässt sich die Materialeffizienz gegen­über dem Netto-Soll-Verbrauch verbessern. Auch das Kleinchargen-Controlling für Rohstoffe, Materialien und Kuppelprodukte ist in der Lösung integriert. Anwender können die Leistung ihrer Anlagen steigern sowie die Personaleffizienz und den Leistungsgrad verbessern.

Die Vorteile gegenüber dem Altsystem FELIX liegen auf der Hand:

  • Integration in SAP ERP
  • einheitliche Plattform
  • Skalierbarkeit
  • Internationalisierung

Einsatz bei Emmi.

Als erster Kunde hat sich die im schweizerischen Luzern ansässige Emmi für die neue Standardsoftware-Lösung entschieden. Ziel der Einführung der neuen Softwareplattform ist es, die Geschäftsprozesse im Kerngeschäft Schweiz weiter zu optimieren und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu erhalten. «Wir freuen uns, dass SAP diese innovative Lösung in ihr Lösungsportfolio aufgenommen hat. Die Softwarelösung ist ein wesentlicher Bestandteil unserer SAP-Strategie. Diese wegweisende Branchenanwendung legt einen wesentlichen Grundstein für solide Leistungsfähigkeit, Innovation, Wachstum und nachhaltigen Erfolg», unterstreicht Heinz Hodel, CIO von Emmi.

In SAP-Portfolio aufgenommen.

In einem ausführlichen Software-Evaluierungsprozess hat SAP diese neue Lösung umfassend geprüft und festgestellt, dass sie ihren Entwicklungsstandards der Produktqualität entspricht. «Wir wollen unser Produkt, das bereits beim deutschen Milchkontor in der ersten Stufe im produktiven Einsatz ist, als die Branchenlösung für die Milchindustrie etablieren. Die Aufnahme in das SAP-Portfolio und die Gewinnung von Emmi als Kunden für die neue Lösung sind wichtige Meilensteine auf dem Weg, dieses Ziel zu erreichen», erklärt Frank Plechinger, Vorstandsmitglied von msg und verantwortlich für die Branche Food.


Weitere Informationen:
msg systems ag, www.msg-systems.com



Bild: Fotolia