Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Dienstleistungen: Ausgabe 01-02/2015, 10.02.2015

Einfache und präzise Kantenmessung

Zur Messung von Kantenpositionen, Objekt- oder Spaltenbreite nutzen Unternehmen häufig Lasermesssysteme. Ein innovativer Kantensensor arbeitet ohne externe Software und stellt eine effiziente Alternative dar.

Autor: Stefan Diepenbrock, Manager Public Relations

Komplexe Aufgaben einfach lösen: so lässt sich der innovative Kantensensor PosCon 3D am besten beschreiben. Der kompakte optische Sensor ist eine effiziente Alternative zu aufwendigen Lasermesssystemen, die aktuell in vielen Bereichen der Industrie zum Einsatz kommen. Im Gegensatz zu solchen Systemen misst der Kantensensor ohne externe Software flexibel Kantenpositionen, Objekt- oder Spaltenbreiten. Trotz der vielfältigen Anwendungen, ist das Messgerät einfach zu installieren und zu bedienen.

Einfache Installation und Bedienbarkeit.

Der Kantensensor ist nach vier Schritten einsatzbereit: Montieren, auf das Objekt ausrichten, Sprache und Messfunktion am Touchdisplay einstellen und der Sensor ist startklar. Dank qTarget, dem effizienten Design-Prinzip des Herstellers, lässt sich der Kantensensor durch seine CAD-Daten bereits frühzeitig in die Maschine einplanen. Der Lichtstrahl des Sensors ist per Design auf die Befestigungsbohrungen des Gehäuses referenziert. Bei der Inbetriebnahme lässt sich die Messtechnik ohne zusätzlichen Ausrichtungsaufwand montieren, dies spart Zeit und Kosten bei der Montage. Die sichtbare Klasse 1 Laserlinie erleichtert zudem die sichere und schnelle Inbetriebnahme.

Durch das moderne Touchdisplay lassen sich die Funktionen direkt über das Display auswählen und speichern. Das intuitive Menü bietet dabei neben den drei Funktionen Kante, Breite und Lücke auch zahlreiche Modi, sodass Anwender ein breites Feld an Messapplikationen abdecken können. Messwerte lassen sich direkt in mm im Touchdisplay anzeigen, eine umständliche externe Umrechnung ist nicht mehr notwendig.

Flexible Montage für beengte Platzverhältnisse.

Noch mehr Flexibilität bei der Planung sowie zusätzliches Einsparpotenzial bietet die integrierte Koordinatentransformation des Kantensensors. Dieser lässt sich dadurch bis zu einem Winkel von +/-30° seitlich über dem Objekt positionieren, etwa um störenden Hindernissen auszuweichen oder die Montage in engen Platzverhältnissen zu erlauben. Die Koordinatentransformation korrigiert den Winkelfehler direkt im Sensor, ohne zusätzlichen Programmieraufwand in der Steuerung.

Distanzunabhängige Messung auch bei Höhenschlag.

Dahinter verbirgt sich ein leistungsstarkes Messprinzip bei dem mittels Triangulationsprinzip die vom Sensor projizierte sichere Klasse 1 Laserlinie auf einem zweidimensionalen op­tischen Empfänger abgebildet wird. Das speziell entwickelte Mehrlinsensystem sorgt für die notwendige Qualität der optischen Abbildung. Spezielle Algorithmen und Koordinatentransformationen entlang der Laserlinie messen und berechnen die Ausgabewerte durch gemessene Abstandswerte zur Objektoberfläche.

Dieses Messprinzip erlaubt es, Objekte zu messen, die sich innerhalb des Messfeldes zum Sensor hin oder von ihm weg bewegen, ohne dass sich das Messergebnis ändert. Das Gerät ermittelt exakt die Kantenposition, unabhängig vom Abstand zum Sensor, also auch bei Höhenschlag. Ebenso misst der Kantensensor Objekte mit unterschiedlichen oder sich wechselnden Farben und Oberflächen.

Ein Sensor – viele Anwendungen.

Der Kantensensor ist in zahlreichen Anwendungen einsetzbar. So etwa zum Messen der Breite beziehungsweise Dicke von einzelnen Objekten etwa in einem Stapel – und erkennt dadurch eindeutig, ob fälschlicherweise zwei Objekte gleichzeitig den Stapel verlassen. Der Sensor kann ausserdem die Mitte eines Objektes bestimmen. Er registriert sofort, wenn das Objekt den festgelegten Toleranzbereich verlässt und aktiviert nach Bedarf den Schaltausgang. Ebenso ist der Sensor für die Messung von Spaltenbreiten, beispielsweise bei Verpackungen, sehr gut geeignet. Er misst exakt die Spalte zwischen den Verschlusslaschen und erkennt so etwa offene Verpackungen.


Weitere Informationen:
Baumer Electric AG
www.baumer.com