Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Prozessautomatisierung: Ausgabe 11/2015, 03.11.2015

Von der Elektroinstallation zur Automationslösung

Was 1930 als Firma Moser & Affolter begann, ist heute als JAG Jakob AG ein erfolgreiches Unternehmen, das trotz Frankenstärke auf soliden Beinen steht. Die schlüsselfertigen Produktionsanlagen eignen sich für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie.

Autor: Georg Clauss Leiter Marketing/Verkauf

Das mittelständische Unternehmen JAG Jakob AG Prozesstechnik feiert dieses Jahr seinen 85-jährigen Geburtstag. Die Ursprünge des Unternehmens reichen zurück in die Elektrifizierung der Stadt Biel. Heute ist die JAG ein führendes Unternehmen der Prozesstechnik, das mit ihren Anlagen und Automationslösungen grosse und bekannte Pharma- und Lebensmittelproduzenten beliefert. Trotz der Frankenstärke, die auch dem Unternehmen zu schaffen macht, steht es gesund da. «Die kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Automationslösung und die Entwicklung von Anlagenkomponenten, die hohen Anforderungen genügen, sind wichtig, um das Unternehmen mittel- und langfristig auf Erfolgskurs zu halten», ist Patrick Fröhli, Geschäftsleiter der JAG überzeugt. Die Stärke des Unternehmens liegt in der Innovationskraft und Entwicklung von individuellen Lösungen für den Bau von komplexen verfahrenstechnischen Anlagen. Patrick Fröhli betont, dass die JAG als selbstständiges Unternehmen, das vollständig im Besitz des Managements ist, sich bei seinen Investitionsentscheidungen ausschliesslich auf die heutigen und zukünftigen Anforderungen seiner Kunden ausrichten könne. Diese unternehmerische Freiheit sei wichtig, um langfristig ein stabiler und verlässlicher Partner seiner Kunden zu sein.

Von Elektroinstallationen zu modernen Prozessautomationslösungen.

Die Firma Moser & Affolter erhielt 1930 eine Konzession für Elektroinstallationen und arbeitete in der Folge wesentlich an der Elektrifizierung der Stadt Biel mit. Zur Firma stiess 1943 Walter Jakob, der mit der Konstruktion von Schalt- und Steuer-anlagen begann. Ab 1965 hiess die Firma Jakob AG und beschäftigte bereits 65 Mitarbeiter. Bereits 1974 setzte Jakob eine erste Automationslösung in der Milch- industrie ein, um die Verarbeitung der Frischmilch zu automatisieren. Mit der Entwicklung einer eigenen Automationslösung mit eigener Programmiersprache begann JAG 1984, und 1991 realisierte das Unternehmen zum ersten Mal die Automation einer Prozessanlage in der Pharmaindustrie. Die heutige Firma Jakob AG Prozesstechnik wurde 1998 im Zuge einer Übernahme der Firma durch das Management gegründet. Der letzte Meilenstein dieser Erfolgsgeschichte markierte im Juni 2015 die Eröffnung einer eigenen Niederlassung in Melbourne (Australien).

Prozesstechnik.

Heute ist die JAG eines der führenden Unternehmen in der Branche, das für die Pharma-, Biotech- und Lebensmittelindustrie arbeitet. Sie plant, baut und betreut anspruchsvolle Prozessanlagen und Automationslösungen. Eine eigene spezialisierte Systemlösung erlaubt kurze Implementierungszeiten sowie eine ungewöhnlich hohe Automatisierung von Produktionsprozessen. Verfahrenstechnische Lösungen, Systemkomponenten und Prozesssteuerungen integriert der Spezialist zu schlüsselfertigen und hoch automatisierten Produktionsanlagen. Zu den Leistungen des Unternehmens gehören Analyse, Planung und Bau von schlüsselfertigen Produktionsanlagen, deren Inbetriebnahme und Qualifizierung sowie Wartung und System- support. Daneben hat der Betrieb eigene Komponenten für die Realisierung von Prozessschritten wie Fördern, Dosieren, Mischen, Trennen und Reinigen entwickelt, die hohe Anforderungen erfüllen. JAG hat ihren Hauptsitz in Brügg bei Biel sowie eine Niederlassung in Pruntrut. Im Weiteren gehören zwei Tochterfirmen in der Schweiz sowie eine eigene Niederlassung in Melbourne zur JAG-Gruppe. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen etwa 150 Mitarbeiter in der Schweiz.


Weitere Informationen:
JAG Jakob AG, www.jag.ch