Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 12/2015, 08.12.2015

Russland – Chance für Schweizer Unternehmen

Der Export bildet für ein kleines Land wie die Schweiz eine wichtige Konjunkturstütze. Neben Aussenhandelspartnern wie der EU, China und Amerika, wird auch Russland immer interessanter. Eine aktuelle Studie zeigt jetzt, welches Potenzial in Russland steckt.

Autor: Michael Kühn Senior Consultant S-GE

Bilder: Fotolia

Die schweizerische Volkswirtschaft ist seit jeher aussenwirtschaftlich stark verflochten. Im Jahr 2014 belief sich der gesamte Aussenhandel der Schweiz auf 285,18 Milliarden Franken. Wichtige Aussenhandelspartner waren neben dem EU-Raum auch China, Nord- und Südamerika. Doch auch Russland bleibt immer noch wichtiger Wirtschaftspartner der Eidgenossen. Der Schweizer Jahresexport nach Russland betrug im Jahr 2014 rund 2,8 Milliarden Franken. Die Marktstudie «Food Processing Industry in Russia» des Swiss Business Hub Russia (SBH) zeigt, welche Geschäftschancen sich für Schweizer Firmen im Bereich der Lebensmittelverarbeitung, Verpackung und Landtechnik in Russland bieten. Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Gesamtsituation weist dieser Sektor in Russland Potenzial für Schweizer Firmen auf. Einige Lebensmittelverarbeiter kauften mehr als 70 Prozent der Rohstoffe, die sie zur Herstellung ihrer Produkte benötigten, im Ausland.

Potenzial mit Zukunft.

Russland will wieder Selbstversorger werden und die Ernährungssicherheit landesweit optimieren. Die ambitionierten Pläne Russlands ziehen staatliche Investitionen in Milliardenhöhe nach sich, von denen auch Schweizer Anbieter profitieren können. Importsubstitution wird in Russland derzeit gross geschrieben. Namentlich im Lebensmittelbereich. Die Schwerpunkte liegen in der Produktivitätssteigerung  und der Schaffung neuer zusätzlicher Kapazitäten in der Lebens- mittelverarbeitung und der Landwirtschaft. Um dieses Ziel zu erreichen, muss Russland ausländisches Know-how und Techniken importieren. Grosse russische Lebensmittelproduzenten und -verarbeiter machen sich international auf die Suche nach den besten Techniken. Genau hier bietet sich für Schweizer Firmen die Gelegenheit, im russischen Markt Fuss zu fassen oder zu wachsen.

Investitionen in Milliardenhöhe.

Für die Realisierung der Pläne der russischen Regierung sind Milliardeninvestitionen vorgesehen, laut der Studie des Swiss Business Hub Russia, unter anderem für Maschinen und Ausrüstungen zur Verarbeitung, Abfüllung und Verpackung von Fleisch, Milch, Käse, Gemüse und Früchten. Auch Einrichtungen zur Hygiene- und Qualitätskontrolle sowie IT-Lösungen beziehungsweise Software für optimierte Prozessabwicklungen sind gesucht. In der Landwirtschaft sollen die Investitionen vor allem in die Viehzucht und die Optimierung der Bodenfruchtbarkeit (Dünger) und Lagerung (qualitativ wie quantitativ) fliessen.

Die Studie «Food Processing in Russia» zeigt Geschäftschancen für Schweizer Unternehmen bei der Optimierung von Kapazität, Kompetenz und Qualität in der russischen Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung auf.

Unternehmerreise nach Russland.

Um diese Geschäftsmöglichkeiten den Schweizer Firmen besser zu veranschaulichen, organisiert der Swiss Business Hub Russia zusammen mit S-GE und der Schweizer Botschaft in Moskau eine Unternehmerreise nach Russland zum Thema «Nahrungsmittelverarbeitung und Landwirtschaft». Der Fokus liegt auf Unternehmen im Bereich Food Processing (Technologie, Maschinen), Verpackung und Agrar-/Landtechnik. Der Schweizer Botschafter in Russland, Pierre Helg, wird die Delegation anführen, die vom 15. bis zum 18. März 2016 die russischen Regionen Voronezh und Belgorod besucht. Diese Regionen liegen etwa 600 Kilometer von Moskau entfernt und gehören zu den führenden russischen Regionen auf dem Gebiet der Landwirtschaft und Nahrungsmittelverarbeitung. Mit der geplanten Reise möchte die S-GE Schweizer Firmen die Chance geben, den russischen Lebensmittelmarkt besser kennenzulernen, und dank individuell organisierter B2B-Treffen, erste Kontakte zu knüpfen.

Highlights der Reise.

Zu den Höhepunkten der Reise zählen neben dem Besuch der zwei Regionen und der Organisation von individuellen B2B-Treffen für jeden Teilnehmer mit lokalen Partnern, Kunden und Behörden (gemäss Wunschprofil der Teilnehmer) auch Treffen mit lokalen Entscheidungsträgern aus der Wirtschaft und den Behörden. Zudem fördert die Teilnahme des Schweizer Botschafters den offiziellen Charakter der Reise.


Weitere Informationen:
Switzerland Global Enterprise (S-GE)
www.s-ge.com



UNTERNEHMERREISE NACH RUSSLAND

UNTERNEHMERREISE NACH
RUSSLAND
Organisator:
Switzerland Global Enterprise
(S-GE, vormals Osec)
Datum: 15. bis 18. März 2016
Organisation: Die Anreise und Abreise sowie Formalitäten bezüglich Visum
müssen die Teilnehmer individuell
organisieren
Kosten: CHF 4000,-
Mitglieder der S-GE zahlen 15 Prozent weniger
Weitere Informationen zur Reise:
http://tinyurl.com/qcu6jhb
Ansprechpartner bei S-GE:
Michael Kühn, Senior Consultant Russia + CIS, E-Mail: mkuehn@s-ge.com
Tel.: 044 365 54 49

SWITZERLAND GLOBAL ENTERPRISE

Als nichtgewinnorientierter Verein 1927 in Lausanne, unter dem Namen «Office Suisse d’Expansion Commerciale» kurz Osec gegründet, informiert, berät und begleitet das Unternehmen Schweizer und Liechtensteiner KMUs bei ihren internationalen Geschäftsvorhaben. S-GE vernetzt Unternehmen, Wissensträger sowie private und öffentliche Organisationen weltweit und erlaubt so eine schlagkräftige Aussenwirtschaftsförderung.