Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
IT – Hard- und Software: Ausgabe 03/2015, 10.03.2015

Moderne Software für die optimale Produktqualität

Software-Unterstützung im Qualitätsmanagement trägt dazu bei, Prozesse zu optimieren und die Qualität von Produkten massgeblich zu verbessern. Deshalb setzt ein Hersteller von Verschlüssen für die Lebensmittelindustrie, auf eine spezielle Software-Lösung.

Autor: Markus Hochuli, Head of Quality

Romeo Corvaglia gründete 1991 ein Unternehmen zur Entwicklung von ganzheitlichen Verschlusslösungen – im Speziellen Ein-Komponenten-Verschlüsse aus Kunststoff für PET-Flaschen. Der Fokus lag in den ersten Jahren auf der Herstellung von Spritzgusswerkzeugen; diese Sparte deckt heute Corvaglia Mould ab. In der Schweiz nahm 2005 Corvaglia Closures die Produktion von Verschlüssen auf. Für die Entwicklung und Prüfung der Serienproduktion von Verschlüssen hat das Unternehmen in ein modernes Labor investiert, das seit 2011 durch einen führenden Markeninhaber akkreditiert ist. Die Qualitätssicherung führt regelmässige In-Prozess-Kontrollen und Funktionstests durch; in der Produktion setzt das Qualitätsmanagement Inspektionskameras zur 100 Prozent-Prüfung von optischen Merkmalen ein. Die Funktionstests führen Verantwortliche mit spezifischen, teilweise selbst gebauten oder modifizierten Messgeräten durch. Sie entsprechen Methoden der BSDA (British Soft Drinks Association) oder führender Getränkehersteller.

Ohne Excel und Papier.

Bis 2012 griff Corvaglia im Qualitätsmanagement auf IT-Insellösungen, Office-Tools und Papier zurück. So führten und speicherten auftragsbezogen Mitarbeiter zum Beispiel Prüfprotokolle in Excel. Ähnlich behalfen sich die Experten bei Reklamationen (Papier, Excel), Audits (Word und Access), Risikoanalysen (Excel) und Massnahmen (Excel, Access). Die Forderung nach einem durchgängigen und einfach anwendbaren System, das mit der bestehenden IT-Landschaft kommunizieren kann, stieg mit zunehmender Anzahl von Aufträgen und steigenden Kundenforderungen. Weitere Ziele waren die Anbindung aller Messgeräte mit variablen Messwerten in der Qualitätssicherung sowie die Anwendung bei Corvaglia Mould. All dies fanden die Verantwortlichen in der CAQ- (Computeraided Quality Assurance)-Software von Babtec. Das 1994 gegründete IT-Systemhaus hat sich auf innovative Softwarelösungen für das Qualitätsmanagement spezialisiert und zählt heute rund 1000 namhafte Unternehmen aus allen Branchen zu seinen Kunden.

Einfache Integration.

Die meisten Funktionen liessen sich ohne Anpassungen bereits mit der Standard-Software Babtec.Q abdecken. Die Spezialisten haben 2013 etwa alle zwei Monate ein weiteres Software-Modul in Betrieb genommen. Heute ist das CAQ-System von bei Corvaglia an zwei Standorten in Be-trieb, mit den Modulen:

  • Prüfmittelmanagement,
  • Prüfplanung, Wareneingangs- und Fertigungsprüfung,
  • Reklamationsmanagement,
  • Auditmanagement,
  • Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) sowie
  • Aufgaben- und Massnahmenmanagement.

Während der Einführung der einzelnen Module haben die Software-Profis die jeweiligen Schlüsselpersonen im Unternehmen geschult. Dabei haben sie Musterfälle eingegeben, Parameter gesetzt und die entsprechenden Schnittstellen überprüft. Anschliessend erfolgte der Aufbau der unternehmenseigenen Strukturen (zum Beispiel Reklamationstypen, Inhalt des Analysenzertifikats, Vergabe der Benutzerberechtigungen und Weiteres) sowie die interne Schulung von Mitarbeitern.

Heute erfasst die Qualitätssicherung sämtliche Messwerte in der Software Babtec.Q. Das ERP- (Enterprise-Resource-Planning-)System stösst Prüfaufträge an und konfiguriert einen Prüfplan. Die Dateneingabe erfolgt halbautomatisch (attributive Merkmale) oder auto-matisch (direkte Messwertübertragung oder Einlesen einer durch das Messgerät erzeugten CSV-Datei). Über die Auswertungsfunktionen der Software lassen sich beispielsweise Werte für den Prozessfähigkeitsindex (CpK-Wert), Histogramme und Wahrscheinlichkeitsnetze darstellen sowie Q-Regelkarten ausgeben. Auf diesen können Mitarbeiter interaktiv auf bestimmte Messwerte zugreifen. Die Statistikfunktionen lassen viele weitere Auswertungen zu; ein Export nach Excel ist jederzeit machbar. Durch Eingrenzungs-, Such- und Spaltensortiermöglichkeiten finden Fachkräfte Zeitpunkte, Qualitätsprüfer, Messwerte oder Arbeitsplätze innert kurzer Zeit. In der Folge kommt es zur Anpassung der Bemusterungs-, Wareneingangs- und Sperrprozesse, die nun durchgängig funktionieren und eine schnelle Rückverfolgbarkeit erlauben.

Unterstützung für die Qualitätsarbeit.

Viele weitere praktische Funktionen erleichtern die tägliche Qualitätsarbeit:

  • Setzen von Filtern zur Zusammenstellung einer Liste von Prüfmitteln, die beispielsweise in den nächsten fünf Wochen pro Abteilung zur Kalibration fällig sind.
  • Übersicht über Massnahmen inklusive deren Status.
  • Verteilung von Fehlern und Ursachen aller internen, Kunden- und Lieferantenreklamationen.
  • Information über eingegangene Reklamationen an verantwortliche Personen per automatisierter E-Mail.
  • FMEA für Lebensmittelsicherheit, die alle durchgeführten Massnahmen, die Risikoprioritätszahl (RPZ) pro Status sowie die Veränderung der RPZ über die Zeit erfasst. Dadurch fungiert die FMEA als Wissensdatenbank.
  • Erfassen von Produktionsrundgängen durch Kopie einer Auditvorlage innerhalb von wenigen Minuten. Mit zwei Mausklicks lässt sich der Abweichungsbericht an das Management schicken. Bei Rückfragen können Verantwortliche aus der Auswertung in die einzelnen Abweichungen und Auditfragen klicken.

Insgesamt hat die Software Corvaglia Optionen eröffnet, die mit einer manuellen Lösung kaum denkbar gewesen wären. Mithilfe des optimierten Qualitätsmanagementsystems werden Vor-fälle und deren Kosten transparent, was eine Voraussetzung im Verbesserungsprozess ist. Um diese positive Tendenz weiter fortzusetzen, sind noch weitere Potenziale offen:

  • Anbindung von Inspektionskameras,
  • Erfassung der In-Prozess-Kontrollen auf bestehenden Touchscreen-Bildschirmen zur Rückmeldung der Produktionsmengen,
  • Erfassen von Informationen (Reklamationen), welche die Konstruktion als Auslöser für zukünftige Konstruktionsänderungen nimmt,
  • strukturiertes Erfassen von Beinahe-Unfällen,
  • Zusammenstellen eines Leiterbuches für die Arbeitssicherheit,
  • Anfertigung von Sitzungsprotokollen mittels der Module für Massnahmen- und Aufgabenmanagement.


Weitere Informationen:
CORVAGLIA CLOSURES ESCHLIKON AG
www.corvaglia.ch



Analysen im Labor lassen sich mit der IT-Lösung einfach dokumentieren


Zur Qualitätssicherung erfasst die Software alle Daten wie zum Beispiel bei der Dichteprüfung


Viele Proben in kurzer Zeit zu prüfen, ist eine Aufgabe für die Messmaschine