Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Hygiene: Ausgabe 06/2015, 15.06.2015

Chancenlose Schadnager

Schadnager können in Unternehmen grosse Schäden anrichten und sind zudem ein grosses Gesundheitsrisiko. Ein modernes Monitoringsystem gibt Mäusen keine Chance.

Autor: Simon Gross Projekleiter, Kundenberater

Bilder: Desinfecta, Fotolia

Hygiene ist das oberste Gebot in der Lebensmittelproduktion. Daher ist die akribische Reinigung von Oberflächen, Maschinen und Anlagen an der Tagesordnung. Zu einer umfassenden Hygiene gehört aber mehr als Putzen. Auch die Schadnagerbekämpfung ist ein wesentlicher Hygieneaspekt. Doch ist es schon zu einem Befall gekommen, ist es bereits zu spät. Um zu verhindern, dass sich Schadnager wie Mäuse in Produktionsbetrieben ansiedeln und heimisch fühlen, ist ein dauerhaftes Monitoring eine optimale Massnahme.

Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser.

Das Desinfecta Permanent Monitoring (DPM) ist ein Schlagfallensystem, das aus Tunnelfallen besteht. Die Fallen sind mit einer innovativen Funktechnik ausgestattet und zeigen sofort an, ob Mäuse den Weg in ein Unternehmen gefunden haben. Die Experten für Schädlingsbekämpfung wissen, worauf es ankommt. So müssen die Tunnelfallen in den Laufwegen der Mäuse platziert sein. Denn diese Tiere nutzen immer die gleichen Laufwege, was ihnen Sicherheit bietet. Dieses Verhalten nutzen die Fachleute aus, um die Schlagfallen optimal zu platzieren. Vorzugsweise sollten Fallen in den peripheren Zonen der Gebäude nach aussen platziert sein, denn so lassen sich neu eindringende Mäuse effizient abfangen.

Was tun bei Alarm?

Ist ein Schadnager in eine Tunnelfalle geraten, löst das System einen Alarm aus. Damit Mitarbeiter wissen, wie sie in dieser Situation vorgehen müssen, schulen Desinfecta-Experten Unternehmen bereits bei der Übergabe des DPM. So ist bei Auslösen des Alarmsignals der erste Schritt die Quittierung mit dem Smartphone. Die getötete Maus lässt sich dann einfach und hygienisch mit dem mitgelieferten Material entsorgen.

Doch auch ohne Maus kann das System Alarm auslösen. Wichtig ist dabei, dass das Personal für die Fallen geschult und sensibilisiert ist, damit die Fallen nicht unbeabsichtigt ausgelöst werden. Solche Fehlalarme können durch den Betriebsverkehr wie Stapler oder Reinigungsaktivitäten entstehen. In jedem Fall ist die Kontrolle der Falle nötig, auch wenn es sich als Fehlalarm herausstellt. Doch das ist keine unnütze Arbeit, sondern lässt sich als Funktionskontrolle einstufen.

Im täglichen Betrieb zu beachten.

Das Fallensystem des permanent Monitorings müssen Unternehmen von einer Stelle aus überwachen und pflegen. Meldungen über Fehlauslösungen sollte diese Stelle unbedingt gemeldet bekommen, damit ein Mitarbeiter die Falle wieder in einen funktionstüchtigen Zustand bringt. Auf diese Weise können sich Nagetiere nicht unbemerkt einschleichen und Schäden anrichten.

Ohne Gift.

Das Monitoringsystem kommt ohne Gift aus, weshalb es besonders für Betriebe in die Ernährungswirtschaft interessant ist. Damit können Unternehmen eine unbeabsichtigte Kontamination mit Giftstoffen ausschliessen. Zudem weist das DPM eine hohe Transparenz auf und gibt Anwendern die Sicherheit, dass keine Mäuse im Betrieb unterwegs sind.


Weitere Informationen:
Desinfecta AG
www.desinfecta.ch