Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 7-815/2015, 10.08.2015

BFH-Zentren sind an den Start gegangen

Die Berner Fachhochschule, BFH, bündelt und vernetzt ihre Ressourcen zu ausgewählten Themengebieten in den neuen BFH-Zentren. Ein Kick-off-Anlass am 8. Juni im Berner Kursaal gab den Startschuss. Die vier Zentren «Technologien in Sport und Medizin», «Soziale Sicherheit», «Nahrungsmittelsysteme» und «Holz – Ressource und Werkstoff» bündeln etablierte Forschungsgruppen und Kompetenzen der Berner Fachhochschule, BFH. Sie erarbeiten Lösungen für aktuelle Herausforderungen in Technik, Wirtschaft und Gesellschaft und schaffen Mehrwert für Partner aus Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Kultur. Lösungen für aktuelle Herausforderungen komplexe Fragestellungen in Technik und Gesellschaft erfordern heute oft neue Herangehensweisen und interdisziplinäre Ansätze. Mit ihren zahlreichen unter einem Dach vereinten Disziplinen und ihrer traditionell themen- und praxisorientierten Ausrichtung birgt die BFH ein grosses Potenzial für innovative Lösungen. In den Zentren arbeiten Expertinnen und Experten über die Grenzen von Fachbereichen zusammen. Davon profitieren die Partner aus Wirtschaft und Gesellschaft. Die Zentren können auf verschiedene Kompetenzen zurückgreifen, um ihnen aus einer Hand Lösungen anzubieten. Sie nutzen das langjährige Know-how und die Vernetzung ihrer Forschenden, um gemeinsam mit ihren Partnern wirksame Lösungen für die Praxis zu erarbeiten. Die BFH-Zentren sind hauptsächlich in der Forschung und Entwicklung tätig, wirken aber auch in die Bereiche Aus- und Weiterbildung sowie Dienstleistungen. Durch den Transfer von aktuellen Forschungsergebnissen und -kompetenzen in die Ausbildung als Kernbereich der BFH, stärken die Zentren die Fachhochschule als Ganzes, das Modell Fachhochschule und letztlich auch die Berufsbildung. Die Themen der Zentren setzen an gewachsenen Stärken des Kantons Bern an. Durch eine Orientierung an kommenden Trends in Technologie und Gesellschaft übernehmen sie Themenführerschaft und tragen zur Positionierung des Kantons Bern im nationalen und internationalen Standortwettbewerb bei. Das BFH-Zentrum Nahrungsmittelsysteme vereint die Forschung und Entwicklung zu den wichtigen Themen in der Herstellung von Lebensmitteln, die gesund und qualitativ hochstehend sind. Es befasst sich ganzheitlich mit aktuellen und praxisrelevanten Herausforderungen der Nahrungsmittelkette: vom Pflanzenbau und der Tierhaltung über die Verarbeitung bis hin zu Konsum und Ernährung.



Die Kick-off-Veranstaltung zur Eröffnung der Zentren endete mit einem Networking-Apéro