Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Verpacken: Ausgabe 09/2015, 07.09.2015

Alles rund um Verpackung

Die Zukunft beginnt mit Innovationen und das vom 29. September bis 1. Oktober 2015 im Messezentrum Nürnberg. Besucher können sich auf Neuheiten entlang der Prozesskette Verpackung freuen.

Bilder: NÜRNBERG MESSE

Die FachPack in Nürnberg ist auch 2015 der Branchentreff für den europäischen Verpackungsmarkt. So bietet die Messe den Ausstellern – davon 400 internationale Unternehmen – den optimalen Rahmen, ihre Lösungen für die Bereiche Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik zu präsentieren.

Convenience und Individualisierung.

Lebensmittelverpackungen    werden weiterhin vom Convenience-Trend getrieben. Standbodenbeutel haben neue Produktsegmente erobert und bieten echten Mehrwert.  Als Quetschbeutel mit Babynahrung haben Hersteller diese Beutel für den To-go-Bereich weiterentwickelt. So lassen sich Fruchtmus, Joghurtspezialitäten und Gemüsebrei aus dem innovativen Beutel unterwegs verfüttern. Ausserdem praktisch: Der Schraubverschluss dient als Adapter für aufschraubbare Fütterlöffel oder Nuckel, die in Online-Shops erhältlich sind. Selbst ins Dosenregal im Supermarkt haben sich Beutel eingeschlichen: Sossen und Fertigsuppen, die Konsumenten nur noch erhitzen müssen, ersetzen die bekannten Trockenprodukte aus flachen Vierrandbeuteln.

Modulare Maschinen gefragt.

Die Variantenvielfalt der Produkte stellt die Verpackungsmaschinen-Hersteller vor grosse Herausforderungen. Flexibilität bedeutet heute: Eine Anlage muss nicht nur verschiedene Varianten zum Beispiel eines Joghurts in gleich grosse Becher füllen, sondern auch verschiedene Packungsgrössen und Packstile beherrschen. Das Maschinendesign ist entscheidend für die Effizienz, die Leistungsfähigkeit und die Flexibilität vollautomatischer Verpackungssysteme. Die einzelnen Komponenten müssen daher optimal aufeinander abgestimmt und schnell austauschbar sein. Konstrukteure entwickeln Traysealer beispielsweise so, dass sie innerhalb der Baugrösse alle Formate und Materialien von Schalen verarbeiten können. Auch die Deckfolien oder das Schutzglas sind flexibel. Einstellungen und Produktwechsel lassen sich immer schneller erledigen – alles ohne Einsatz von Werkzeug mit Schnellverschlüssen. Ein modularer Aufbau erlaubt die Nutzung verschiedener Funktionsbausteine im gleichen Maschinengehäuse und auf der gleichen Stellfläche. Die Maschinen sind so schneller einsatzfähig, lassen sich leichter erweitern oder umrüsten und bieten damit auch Spielraum für künftige Anforderungen.

Die Zukunft der Verpackungsbranche unter einem Dach.

Vertiefende Informationen zu den neuen Herausforderungen und Lösungen aller vier FachPack-Segmente gibt es im Forum PackBox an allen drei Messetagen in Halle 4. Auch im dritten Jahr präsentiert die PackBox im Dreiklang «Inspiration – Innovation – Information» die Themen und Trends, die die Branche beschäftigen. Und auch die vielfältigen Sonderschauen – laden zu einem Blick über den Tellerrand ein: zum Beispiel «Smart Labelling – ein Blick in die Zukunft» zum Querschnittsthema Kennzeichnungstechnik oder der neu entwickelte Marktplatz Process & Materials zum nachhaltigen und effizienten Umgang mit Ressourcen und Materialien.

Datum:

Ort:

Preise:


Weitere Informationen:
FachPack 2015
www.fachpack.de/programm
www.fachpack.de




MESSE IN KÜRZE

29. September - 1. Oktober 2015

Messezentrum Nürnberg

Tages-Eintrittsausweis: EUR 40

Dauer-Eintrittsausweis: EUR 45

Programm 2015:

Fokusthema «Kennzeichnen & Etikettieren»

Forum PackBox

Themenspezifische Sonderschauen

Forum Wellpappe

Treffpunkte