Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
28.01.2016

500-Millionen-Franken-Grenze überschritten

Die Hochdorf-Gruppe erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Brutto-Verkaufserlös von CHF 551,1 Millionen. Damit liegt der Brutto-Verkaufserlös erstmals über einer halben Milliarde Franken. Das Unternehmen verarbeitete in ihren Werken 761,2 Millionen kg Milch, Molke und Permeat (+ 50,2 Prozent; VJ 507,0 Millionen kg). Das Volumen der verkauften Produkte erhöhte sich auf 242 821 Tonnen (+ 144,9 Prozent; VJ 99 155 Tonnen). Das Unternehmen erwartet, das operative Ergebnis auf Vorjahresniveau, trotz Frankenstärke und der schwierigen Lage in den internationalen Milchmärkten für Commodity-Produkte.

Die Werke der Hochdorf-Gruppe verarbeiteten im abgelaufenen Geschäftsjahr 761,2 Millionen kg Milch, Molke, Permeat, Rahm und Buttermilch (+ 50,2 Prozent gegenüber VJ). Dieser Wert ist zwar deutlich höher als die 2014 verarbeitete Menge, steht aber im Zusammenhang mit der Akquisition der Uckermärker Milch GmbH. Die Schweizer Werke verarbeiteten insgesamt 388,9 Millionen kg Milch, Molke und Milchpermeat (- 5,35 Prozent gegenüber VJ; 410,9 Millionen kg). Auch die Werke in Deutschland und Litauen verarbeiteten 2015 etwas weniger Milch als 2014.
Brutto-Verkaufserlös und Absatzmenge erhöht. Den Brutto-Verkaufserlös konnte die Hochdorf-Gruppe im Vorjahresvergleich um 28,5 Prozent auf CHF 551,1 Millionen erhöhen und übertraf erstmals die CHF 500 Millionen-Grenze. Der höhere Umsatz begründet sich in der Akquisition der Uckermärker Milch GmbH in Prenzlau sowie der Marbacher Ölmühle GmbH in Marbach. «Den anvisierten Brutto-Verkaufserlös von CHF 580 – 620 Millionen konnten wir nicht erreichen. Hauptverantwortlich dafür sind die tiefen Milchpreise, die sich im Geschäftsbereich Dairy Ingredients auch auf tiefere Verkaufspreise auswirkten», erklärt der CEO Thomas Eisenring. Weiter wirkten sich gemäss Eisenring auch die Währungsschwankungen infolge der Aufhebung des Euro-Mindestkurses im Januar 2015 negativ auf den Umsatz aus. Als weiterer Grund ist die tiefere Absatzmenge im Milchwerk in Prenzlau aufzuführen. Aufgrund der angespannten Marktsituation in Deutschland haben die Verantwortlichen die Produktion von Magermilchpulver in der Uckermark etwas zurückgefahren.
Die von der Hochdorf-Gruppe verkaufte Produktmenge stieg um + 144,9 Prozent auf 242 821 Tonnen. Diese starke Mengensteigerung begründet sich mit den verkauften Tonnagen in Prenzlau.
Rücktritt von Urs Renggli aus dem Verwaltungsrat. Urs Renggli, langjähriges Mitglied des Verwaltungsrates, hat seinen Rücktritt auf die kommende Generalversammlung bekannt gegeben. Renggli wurde an der Generalversammlung 2008 in den Verwaltungsrat der Hochdorf Holding AG gewählt und leitete in der Folge den Prüfungsausschuss. Die Nomination für die Ersatzwahl gibt das Unternehmen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt.
Ertragszahlen auf Vorjahresniveau erwartet. Trotz Frankenstärke und hoher Wettbewerbsintensität im (internationalen) Milchmarkt rechnet die Hochdorf-Gruppe mit Ertragszahlen auf Vorjahresniveau. «Dank den 2013 und 2014 eingeleiteten Massnahmen rechnen wir damit, den im Halbjahresbericht angekündigten prozentualen EBIT von 3,2 bis 3,8 Prozent zu erreichen», erklärt Eisenring.



Die Hochdorf-Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen Brutto-Verkaufserlös von 551,1 Millionen Franken