Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
14.09.2015

EHEDG-Seminar in Uzwil

Seit einigen Jahren organisiert die EHEDG-Regionalsektion Schweiz Seminare im Bereich der hygienischen Konstruktion von Maschinen und Anlagen in der Lebensmittelindustrie. Für 2015 bietet die Regionalsektion ein weiteres Seminar mit dem Titel «Food Factory Design – Wettbewerbsvorteile durch moderne Anlagenplanung» an.

Schwerpunktthemen:

  • Der «optimale Kompromiss» – moderne Anlagenplanung
  • Moderne Luftaufbereitung in Anlagen
  • Lebensmittel und Raumakustik müssen kein Widerspruch sein
  • Hygienegerechte Elektroinstallationen in Anlagen
  • Stolperfallen beim Umbau von bestehenden Anlagen


Datum und Dauer:

Mittwoch, 14. Oktober 2015
Registrierung ab 08:30 Uhr
Beginn der Vortragsreihe: 09:25 Uhr
Ende: ca. 17 Uhr mit Apéro als Ausklang

Veranstaltungsort:
Bühler AG in Uzwil

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an alle Verantwortlichen für die Bereiche Produktion, Hygiene und Qualitätssicherung in der Schweizer Getränke-, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie, an die Verantwortlichen für Anlagenprojektierung, Anlagenbetrieb und Anlagenunterhalt sowie an die Hersteller von Reinigungs- und Desinfektionsmittel.

Referenten:

  • Christoph Zaugg/Stefan Padar, Kundert AG
  • Edwin Delsing, Delsing AG
  • Magnus Köpfli Wicki, SUVA
  • Erwin Rüdisühli, Bühler-Scherler AG
  • Lisa Huber, IE Group

Anmeldung:
Bitte senden Sie das Anmeldeformular (Link am Ende des Textes) bis zum 01.10.2015 direkt an:
ZHAW – Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
EHEDG Regionalsektion Schweiz
c/o Herrn Prof. Dr. Lars Fieseler
Campus Reidbach, Postfach
CH-8820 Wädenswil
Tel: +41 58 934 54 07
fiee@zhaw.ch

Kurskosten: CHF 300.-.
Die Teilnehmer erhalten nach dem Eingang der Anmeldung eine Rechnung.
Zahlungsbedingungen: Die Seminarkosten enthalten: Verpflegung und Getränke während der Veranstaltung und des im Anschluss stattfindenden Apéros. Es werden keine Kosten rückvergütet.

Der Veranstalter bittet die Teilnehmenden mit dem öffentlichen Nahverkehr anzureisen, da die Anzahl der Parkplätze beschränkt ist.