Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
26.03.2015

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2014

Die Ramseier Suisse AG blickt auf ein erfreuliches Jahr zurück. Trotz stark umkämpftem Getränkemarkt kann das Unternehmen im Markengeschäft mit den Traditionsmarken Ramseier, Sinalco und Elmer einen Zuwachs von 2 Prozent gegenüber Vorjahr verzeichnen. Mit einem Bruttoumsatz von CHF 156 Millionen erreichte das Unternehmen die Zielsetzung bei der Marktleistung. Der Umsatzrückgang von CHF 6 Millionen im Vergleich zu 2013 ist auf die niedrige Mostobsternte und Rückgänge bei der Produktion von Handelsmarkenaufträgen zurückzuführen. Die Marke Ramseier legte 2014 um 3 Prozent und Sinalco um 5 Prozent beim Umsatz zu, Elmer konnte das Umsatzniveau halten. Der Trend zu natürlichen Getränken ist weiterhin ungebrochen: Das Segment Ramseier Apfelschorle ist nach wie vor ein starker Wachstumstreiber.

Hauptgrund für den Umsatzrückgang bei Ramseier war die schlechte Mostobsternte 2014. Die Einschätzungen des Schweizer Obstverbandes liess sich bei weitem nicht einhalten. Gesamtschweizerisch überschätzten die Fachleute die Mostäpfelernte um 24 Prozent und die Mostbirnenernte um 11  Prozent. Ramseier hatte in den vier hauseigenen Mostereien in Sursee, Kiesen, Hochdorf und Oberaach 45 000 Tonnen Schweizer Mostobst verarbeitet. Trotz der Fehleinschätzung der Erntemengen des Schweizer Obstverbandes wies das Mostobst 2014 gute Qualitätsmerkmale auf.
Ramseier wird 2015 seine Mosterei in Sursee (LU) weiter modernisieren und ausbauen. Damit setzt das Traditionsunternehmen seinen Expansionskurs fort und investiert nach Fertigstellung der neuen Logistikplattform in Sursee im Herbst 2013 und dem Bau der Dosenabfüllanlage in Hochdorf (LU) im Sommer 2014 weitere CHF 6 Millionen in den Standort Schweiz. Weiter werden 2016 die Abfüllkapazitäten in Form einer neuen PET-Anlage erweitert.