Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
17.08.2015

Lindt & Sprüngli zieht positive Halbjahresbilanz

Die Lindt & Sprüngli Gruppe bestätigt mit einem überdurchschnittlichen Umsatzwachstum von 17,4 Prozent auf CHF 1,409 Milliarden in ihrem Halbjahresbericht den eingeschlagenen Erfolgskurs. Das Wachstum der Gruppe in Lokalwährungen beträgt 24,9 Prozent. Ohne Einbezug der in der Berichtsperiode 2015 erstmaligen Konsolidierung von Russell Stover erzielte die Gruppe ein organisches Wachstum von +9,4 Prozent. Das solide Wachstum kommt aus den europäischen Kernmärkten, Nordamerika, den Aufbaumärkten und dem eigenen Laden-Verkaufsnetz Global Retail. In allen strategisch relevanten Märkten konnte das Unternehmen Marktanteile gewinnen. Mit der Integration der im letzten Jahr akquirierten US-Schokoladefirma Russell Stover baut Lindt & Sprüngli die Leaderposition in Nordamerika weiter aus. Der Betriebsgewinn (EBIT) verzeichnete per 30. Juni 2015 gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 17,5 Prozent und belief sich auf CHF 90,6 Millionen.
Die rekordhohen Rohstoffpreise für Kakaobohnen, Haselnüsse und Mandeln sowie die anhaltende Frankenstärke machten auch der Gruppe zu schaffen. Das Bekenntnis zur hohen Qualität, der anhaltend hohe Innovationsrhythmus, die klare Marktpositionierung im Premium-Schokoladesegment,  sowie stetige Investitionen in die Marke und in neue Technologien, sind zentrale Bestandteile der strategischen Umsetzung und bilden die Basis für das Wachstum der Unternehmensgruppe.
In allen Regionen («Europa», «NAFTA» und «Rest der Welt») ist es Lindt & Sprüngli gelungen, organisch zu wachsen. In den strategisch wichtigen Märkten konnte das Unternehmen zusätzliche Marktanteile gewinnen. Der organische Umsatz ergab im Segment Europa ein Wachstum von +6,9 Prozent. Dies obwohl die Schlüsselmärkte für Schokolade in der Schweiz und Europa weitgehend gesättigt sind und die Handels-landschaft in diesen Märkten anspruchsvoll ist. In einem trägen Schweizer Schokolademarkt erzielte die Gruppe dennoch gute Resultate. Dies gilt ebenso für den Lindt Umsatz in den modernen Handelskanälen in Italien. Zudem liegt das Wachstum der Lindt Umsätze in Deutschland und in Frankreich über dem Marktdurchschnitt und in UK sogar im zweistelligen Bereich.
Lindt & Sprüngli hält trotz des starken Frankens am Standort Schweiz fest. Mit dem weltweiten Konzernsitz, der Schokoladefabrik in Kilchberg sowie mit dem Kakaoverarbeitungszentrum in Olten und der Logistikdrehscheibe in Altendorf bekennt sich Lindt & Sprüngli zum Standort Schweiz.
Der Umsatz der Lindt & Sprüngli Gruppe beläuft sich per 30. Juni 2015 auf CHF 1,409 Milliarden. Dies entspricht einem Wachstum in Schweizer Franken von 17,4 Prozent (in Lokalwährungen +24,9 Prozent). Ohne Einbezug von Russell Stover beträgt das organische Wachstum 9,4 Prozent. Der Währungseffekt auf den in Schweizer Franken ausgewiesenen Gruppenumsatz beträgt -7,5 Prozent.
Der Betriebsgewinn (EBIT) verzeichnete per 30. Juni 2015 gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 17,5 Prozent und belief sich auf CHF 90,6 Mio. Der Währungseffekt aufgrund der Frankenaufwertung auf EBIT-Stufe beträgt -10,6 Prozent. Der Reingewinn der Gruppe liegt bei CHF 65,0 Millionen nach Abzug des aufgrund des Gewinnbeitrags von Russell Stover auf 27,5 Prozent leicht gestiegenen Ertragssteuersatzes. Gegenüber der Vorjahresperiode entspricht dies einer Steigerung von CHF 9,2 Millionen respektive 16,5 Prozent.
Für das Gesamtjahr 2015 bestätigt Lindt & Sprüngli sein mittel- bis langfristiges strategisches Wachstumsziel in Lokalwährung von 6 bis 8 Prozent. Die Integration von Russell Stover hat für die Unternehmensgruppe oberste Priorität. Nach erfolgreichem Integrationsabschluss erwartet das Unternehmen eine Steigerung der Betriebsgewinnmarge von 20 bis 40 Basispunkten.

Weitere Informationen:
www.lindt-spruengli.com



Die hohen Rohstoffpreise für Kakaobohnen, Haselnüsse und Mandeln sowie die anhaltende Frankenstärke machten der Gruppe zu schaffen. Dennoch konnte das Unternehmen den Umsatz steigern