Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
11.03.2015

Lindt & Sprüngli wächst schneller als die Schokolademärkte

Lindt & Sprüngli erzielte im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz in Schweizer Franken von CHF 3385,4 Millionen. Dies entspricht einem Plus gegenüber dem Vorjahr von 17,4 Prozent. Inklusive Einmalkosten und Sonderaufwände gemäss IFRS im Zusammenhang mit der Akquisition von Russell Stover erwirtschaftete das Unternehmen einen Betriebsgewinn (EBIT) von CHF 474,3 Millionen (+17,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr).

In Lokalwährungen übertrifft das akquisitionsbereinigte organische Wachstum von 9,8 Prozent das mittel- bis langfristige jährliche Wachstumsziel von 6 bis 8 Prozent deutlich. Ohne den anteilsmässigen Beitrag von Russell Stover erarbeitete das Unternehmen eine Erhöhung der EBIT-Marge von 20 Basispunkten auf 14,2 Prozent, was die strategische Ertragsprognose hinsichtlich einer Steigerung von 20 bis 40 Basispunkten erfüllt. Diese guten Resultate erzielte der Schokoladenproduzent ungeachtet einer weitgehend verhaltenen Konsumentenstimmung, hoher Rohstoffpreise und einer herausfordernden Währungssituation. Das überdurchschnittliche Wachstum der Gruppe übersteigt deutlich dasjenige der Schokolademärkte und wurde von Volumensteigerungen und Innovationen, von weiteren Fortschritten im saisonalen Bereich sowie von der guten Entwicklung des weltweiten, eigenen Ladennetzes getrieben. Das Unternehmen gewann substantielle Marktanteile in allen Kernmärkten sowie in den aufstrebenden Wachstumsmärkten.
Die besonders in der zweiten Jahreshälfte verhaltene Konjunkturlage in Europa beeinträchtige das Währungsumfeld und resultierte in einem schwächeren Euro. In den USA dagegen erholte sich die Wirtschaft merklich, was dem Dollar einen leichten Auftrieb verschaffte und sich auf die Konsumentenstimmung positiv auswirkte. Diese verharrte jedoch in Europa weiterhin auf einem relativ tiefen Niveau. Trotz dieses herausfordernden Umfelds, das zusätzlich der massive Anstieg von wichtigen Rohstoffpreisen (Kakao, Haselnüsse) belastete, stieg der Absatz von qualitativ hochwertigen Schokoladeprodukten aus dem Hause Lindt & Sprüngli überdurchschnittlich und übertraf damit klar die Tendenz der nur noch geringfügig wachsenden Schokolademärkte, was sich wiederum im Zugewinn von Marktanteilen widerspiegelte.
Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen blickt die Unternehmensgruppe auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurück und erzielte, zusammen mit dem Beitrag von Russell Stover, ein Umsatzplus in Schweizer Franken von 17,4 Prozent bei einem Umsatz von CHF 3385,4 Millionen. Beträchtliche Volumensteigerungen in allen Ländern, ein anhaltend hoher Innovationsrhythmus, die kontinuierliche geographische Expansion und die dynamische Entwicklung des eigenen Ladennetzes trugen zu diesem guten Resultat bei.
Für das laufende Geschäftsjahr bestätigt Lindt & Sprüngli das mittel- bis langfristige organische Wachstumsziel von 6 bis 8 Prozent. Die Integration von Russell Stover in die Unternehmensgruppe wird im laufenden Jahr oberste Priorität haben. Der starke Schweizer Franken und Rohstoffpreise auf anhaltend hohem Niveau stellen auch im 2015 unverändert grosse Herausforderungen dar. Nach erfolgreichem Abschluss der Integration von Russell Stover wird Lindt & Sprüngli wiederum am mittel- bis langfristigen Ertragsziel bezüglich einer Steigerung der EBIT-Marge von 20 bis 40 Basispunkten festhalten.



Trotzt schwierigem Umfeld erwirtschaftete die Gruppe einen Betriebsgewinn von 474,3 Millionen Franken