Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
30.03.2015

Migros-Gruppe freut sich über erfolgreiches Jahr

An der Bilanzpressekonferenz vom 31. März 2015 teilte Herbert Bolliger, Präsident der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bunds (MGB) mit, dass sich 2014 die Migros-Gruppe wieder ausgezeichnet entwickelt und zum zweiten Mal in Folge Marktanteile gewonnen hat. Der Ertrag erhöhte sich um 2,1 Prozent auf CHF 27,3 Milliarden. Der EBIT stieg um CHF 104,3 Millionen auf CHF 1,148 Milliarden (+10.0 Prozent). Um CHF 99,3 Millionen (+12.9 Prozent) auf insgesamt CHF 870,2 Millionen hat auch der Gruppengewinn zugenommen. Die Investitionen bewegten sich 2014 mit CHF 1,641 Milliarden (+23.9 Prozent) wiederum auf sehr hohem Niveau. Per Ende Jahr beschäftigte die Migros insgesamt 97 456 Personen (+3,4 Prozent), davon 3650 Lernende (+4,4 Prozent).

Für Herbert Bolliger hat sich die Fokusierung auf  die Stärken der Migros-Gruppe ausgezahlt, denn «obwohl der Einkaufstourismus erneut zugenommen hat, konnten wir im Detailhandel die Kundenfrequenzen steigern und die Marktanteile ausbauen. Besonders geschätzt werden von den Konsumenten unsere in der Schweiz produzierten Eigenmarken, aber auch die konsequente Umsetzung unseres sozialen, ökologischen und kulturellen Engagements, das wir unter Generation M kommunizieren. Dies belegen breit angelegte Befragungen und Analysen sowie verschiedene Auszeichnungen. Dank den Kundenfeedbacks auf den sozialen Medien wie Migipedia oder Facebook konnten wir wieder etliche Kundenwünsche erfüllen. Erfreulich ist auch, dass Hotelplan profitabel ist und Interio deutlich Marktanteile gewonnen hat. Die Migros bleibt somit ein kerngesundes und innovatives Unternehmen, das grösstes Vertrauen geniesst.»
Ertrags- und Gewinnentwicklung. Der Ertrag (Gruppenumsatz) erhöhte sich 2014  um CHF 555,1 Millionen auf CHF 27 292 Milliarden (+2,1 Prozent). Erstmals im Ertrag enthalten ist der Umsatz von Schild, der Ospena Group AG (Restaurants Molino), von SweetWorks in den USA und des Ferienhausvermittlers Inter Chalet. Das Ergebnis vor Finanzerfolg und Ertragssteuern (EBIT) beträgt CHF 1,148 Milliarden (vor Vorsorgeeffekt), was einem Plus von 10,0 Prozent entspricht und eine Ertragsrendite von 4,2 Prozent ergibt (VJ 3,9 Prozent). Der Gruppengewinn nahm um CHF 99,3 Millionen (+12.9 Prozent) auf CHF 870,2 Millionen (vor Vorsorgeeffekt) zu. Das Eigenkapital erhöhte sich im gleichen Zeitraum um CHF 123,1 Millionen auf CHF 16 092 Milliarden (+0,8 Prozent). Die Eigenkapitalquote beträgt inklusive Migros Bank 26,2 Prozent, ohne Migros Bank sind es 63,8 Prozent.
Umsatzwachstum im In- und Ausland beim genossenschaftlichen Detailhandel. Der weiterhin boomende Einkaufstourismus prägte den genossenschaftliche Detailhandel. Dennoch verzeichneten die zehn regionalen Genossenschaften im Kerngeschäft (In- und Ausland) ein gesundes Wachstum. Die Umsätze stiegen nominal um +0,4 Prozent auf insgesamt CHF 15 910 Milliarden (VJ CHF 15 844 Milliarden). Im Geschäftsjahr 2014 konnten die Genossenschaften erneut Marktanteile dazugewinnen und die Kundenfrequenz in den Super-/ Verbrauchermärkten im Inland um 1,3 Prozent auf 341,5 Millionen Einkäufe steigern. Der durchschnittliche Umsatz pro Einkauf betrug wie im Vorjahr CHF 34. Im Inland betrug der genossenschaftliche Umsatz CHF 14 605 Milliarden (VJ CHF 14 463 Milliarden), was einem Wachstum von +1,0 Prozent entspricht. In den Super-/Verbrauchermärkten erzielten die Genossenschaften CHF 11 829 Milliarden, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um +1,6 Prozent entspricht. Die durchschnittliche Teuerung auf allen Migros-Sortimenten belief sich auf 0,3 Prozent.
Im Ausland erwirtschafteten die Genossenschaften einen Umsatz von CHF 1,306 Milliarden (-5,5 Prozent). Der Umsatz ergibt sich durch Migros France CHF 129,7 Millionen (-7,9 Prozent) und die Tegut-Gruppe CHF 1,176 Milliarden (-2,1 Prozent). Gegenüber dem Vorjahr verringerte sich der Auslandumsatz insgesamt um CHF 75,9 Millionen, was unter anderem auf die Schliessung von Migros Deutschland zurückzuführen ist.



Herbert Bolliger, Präsident der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bunds (MGB) ist mit dem erfolgreichen Geschäftsjahr 2014 zufrieden