Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Anlagen- und Apparatebau: Ausgabe 01-02/2016, 08.02.2016

Kleine Helfer – grosse Wirkung

Rohrleitungen zu reinigen kann eine Herausforderung sein. Doch moderne Molchsysteme können nicht nur «Restprodukte» verlustfrei ausstossen, sondern auch ungewolltes Füllen nicht genutzter Rohrleitungen verhindern und Qualitätsprobleme unterbinden.

Autor: Juerg Heinimann Vekaufsleiter

Bilder: Juerg Heinimann, URESH AG

Seit über 80 Jahren ist ALETE als Herstellerin von Kindernahrung bekannt. Das Unternehmen stellt die Produkte unter Einhaltung der hohen Standards in den Dimensionen Qualität, Nachhaltigkeit, Ethik und sozialer Verantwortung her. Neben den strengen Anforderungen an die verwendeten Rohstoffe, ist ein konsequent kontrollierter und hygienischer Produktionsprozess wichtig.

Doppelmolchsystem.

Im Rahmen der kontinuierlichen Verbesserung des Produktionsprozesses setzt der Hersteller von Kindernahrung auf das URESH-Doppelmolchsystem. Die kundenspezifisch ausgeführte Anlage stellt die effiziente Förderung der Babynahrung vom Prozesstank zu zwei Abfüllanlagen sicher, die die Mitarbeiter abwechselnd bedienen. Dabei wird der erste Molch in der Rohrleitung vor dem Abgang der jeweilig verwendeten Abfüllanlage positioniert und ohne mechanische Elemente gehalten. Dadurch lässt sich ein ungewolltes Füllen der nicht verwendeten Rohrleitungssektion verhindern, ein Materialverlust vermeiden und mögliche Qualitätsprobleme unterbinden. Am Ende der Produktion stösst der zweite Molch das wertvolle «Restprodukt» verlustfrei aus. Die anschliessende vollautomatische, schnelle und zuverlässige Reinigung und Desinfektion des Systems erfolgt im geschlossenen Zustand auf Knopfdruck.

Der Entscheid, das Uresh-Molchsystem einzusetzen, basierte gemäss Bartholomäus Hoisl, Projektleiter beim Babynahrungshersteller, auf verschiedenen Kriterien: «Aufgrund der hochwertigen und hygienisch sensitiven Produkte darf das eingesetzte Molchsystem keinerlei Quereinbauten wie Molchstopper oder Haltestäbe in den Stationen oder Rohrleitungen aufweisen. Zudem ist die Verwendung von hygienisch problematischen Kugelventilen nicht gewünscht. Neben qualitativ hochwertigen Molchsystemkomponenten muss der Lieferant auch zusätzlich Unterstützung bei der Systemplanung und Auslegung, Programmierung der Steuerung, Montage, Inbetriebnahme, System-qualifizierung und Mitarbeiterschulung bieten. Genauso wichtig ist ein guter After-Sales-Support für zukünftige System- und Prozessoptimierung, um das System auf eventuell kommende Anforderungen anzupassen.»

Produktschonend und verlustfrei.

Der beauftragte Anlagenbauer PAT hat das System innerhalb des geplanten jährlichen Revisionsstillstandes installiert. Nach der erfolgreichen Inbetriebnahme und Qualifizierung der Anlage wurde das Molchsystem termingerecht der Produktion übergeben.

Die Einfach- oder Doppelmolchsysteme des Spezialisten erlauben, die Produkte aus den Rohrleitungen produktschonend und verlustfrei auszustossen und ohne Qualitätsverlust weiter zu verwenden. Gleichzeitig können Unternehmen die Rohrleitungen vorreinigen und mit geringem Einsatz an Reinigungsmittel und Wasser säubern. Die Verfügbarkeit und Effizienz der Anlage lässt sich deutlich steigern. Zudem können Betriebe die Wirtschaftlichkeit des Produktionsprozesses optimieren und die Investitionskosten in kurzer Zeit amortisieren.

Patentiert und zertifiziert.

Das Design der Molchanlage ist patentiert und EHEDG-zertifiziert (Sendestation, Empfangsstation und Molch). Der Hersteller hat die Molchanlage spezifisch entwickelt, um den hygienischen und qualitativen Anforderungen der Lebensmittel- und verwandten Prozessindustrien gerecht zu werden.

Molchanlagen sind vielseitig einsetzbar. Für den optimalen Betrieb ist es notwendig, die Anlage auf die Bedürfnisse der Kunden, Produkte und Prozesse abzustimmen. Dies reduziert die Investitions-, Betriebs- und Wartungskosten. Molchsysteme des Herstellers tragen dem durch ihren modularen Aufbau Rechnung. Auf der Basis von Grundstationen lassen sich manuelle Systeme einfach realisieren. Diese können Unternehmen durch die Erweiterung der Grundstation bis hin zu vollautomatischen, qualifizier- und validierbaren, in Prozessleitsysteme eingebundene Anlagen erweitern. Somit passt sich der Produktionsprozess zukunftssicher den sich ständig ändernden Anforderungen an.



Weitere Informationen:
URESH AG
www.uresh.ch




Für die hygienisch einwandfreie Reinigung von Rohrleitungen sind Molchsysteme optimal geeignet und vielseitig einsetzbar