Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Branchenfokus: Ausgabe 03/2016, 08.03.2016

Qualität beginnt bei der schonenden Herstellung

Weizenkeimöl wirkt gesundheitsfördernd – von innen genauso wie von aussen. Doch Öl ist nicht gleich Öl, es kommt auf die Qualität der Rohstoffe und auf die schonende Verarbeitung an, damit aus dem Weizenkeim ein gehaltvolles und aromatisches Öl wird.

Autor: Michel Burla, Managing Director Cereals & Ingredients

Bilder: HOCHDORF Swiss Nutrition AG, FOTOLIA

Pflanzenöle halten unseren Körper und unseren Geist gleichermassen fit: Sie liefern Energie, schützen uns mit ihren ungesättigten Fettsäuren vor körperlichen und psychischen Erkrankungen und verhindern, dank ihren Antioxidantien, das vorzeitige Altern.

Weizenkeimöl bietet einige Vorteile gegenüber anderen Ölsaaten: Es besitzt ein optimales Verhältnis zwischen den beiden ungesättigten Fettsäuren Omega 3 und Omega 6: Nur wenn wir beide Fettsäuren clever kombinieren, können sie ihre volle Wirkung entfalten. Die pflanzliche Omega-3-Fettsäure ALA hat gemäss verschiedener wissenschaftlicher Studien positive Auswirkungen auf die koronare Gesundheit. Linolsäure, beziehungsweise Omega-6-Fettsäure, wirkt hingegen äusserlich angewendet gegen Mitesser und wehrt Viren sowie Bakterien ab.

Wirkungsweise.

In einem überstrahlt Weizenkeimöl deutlich alle anderen Öle: Es besitzt einen hohen natürlichen Gehalt an Vitamin E – ein wirkungsvolles Antioxidans. Vitamin E schützt vor freien Radikalen und wirkt gegen die Haut-alterung. Doch wer Vitamin E auf seine äussere Wirkung reduziert, tut ihm unrecht. Das in Weizenkeimen enthaltene Vitamin E tut dem gesamten Organismus gut. Es hemmt die Verklumpung der Blutplättchen und verhindert die Oxidation von ungünstigem LDL-Cholesterin. Das Blut kann optimal fliessen und lagert sich so nicht an den Arterienwänden ab. Die Gefahr von Thrombosen, Schlaganfällen und Herzinfarkten lässt sich minimieren.

Gezielte Wahl der Rohstoffe.

Welche Eigenschaften muss ein gutes Öl besitzen? Bei den Verbrauchern stehen meist Gesundheit, Natürlichkeit, Funktionalität und Genuss im Vordergrund. Lebensmitteltechnologen und Produktmanager hingegen wünschen sich Zutaten mit Zusatznutzen, die sich gut verarbeiten und vermarkten lassen. Diesen verschiedenen Anforderungen gerecht zu werden, ist nicht einfach: Am besten setzen Betriebe auf Öle, die bei der Produktion vollumfänglich ihre Natürlichkeit behalten.

Doch wie lässt sich ein gutes Weizenkeimöl produzieren, ohne die wertvollen Inhaltsstoffe zu zerstören? Eine Grundvoraussetzung sind qualitativ einwandfreie Ölsaaten. Hochdorf wählt seine Lieferanten mit grosser Sorgfalt aus und legt Wert auf Weizenkeime von ausgesuchter Qualität und mit einem niedrigen Anteil an Kleie. Bei Ölsaaten muss die Herkunft rückverfolgbar sein. Noch weiter geht die seit 2015 zur Hochdorf-Gruppe gehörende und in Deutschland ansässige Marbacher Ölmühle. Sie unterstützt verschiedene Anbauprojekte und steht in engem Kontakt zu den Landwirten, was insbesondere dort ein Vorteil ist, wo ein kontrolliert biologischer Anbau gewährleistet sein muss.

Bei der Ölherstellung sind Erfahrung und Sensorikfachkenntnisse gefragt. Seit 1946 produziert das Schweizer Unternehmen Weizenkeimöl und besitzt mittlerweile in der Produktion von Pflanzenölen einen grossen Erfahrungsschatz. Damit die wertvollen Inhaltsstoffe des Weizenkeims über eine längere Zeit erhalten bleiben, nutzt der Spezialist eine ausgesprochen schonende Presstechnik, die neben handwerklicher Sorgfalt auch viel Können erfordert. Beim Pressvorgang werden alle aktiven Nährstoffe stabilisiert und das oxidationsempfindliche Weizenkeimöl sorgfältig abgepresst, winterisiert und vakuumdestilliert. Alle natürlichen Inhaltsstoffe und der nussig-zarte Geschmack bleiben so dem Öl erhalten und alle unerwünschten Rückstände wie Pestizide sind entfernt.

100-prozentige Verwertung.

Von den Weizenkeimen bleibt nichts ungenutzt. Die bei der Ölproduktion anfallende Restmasse der Feststoffe, der sogenannte Presskuchen oder Expeller, besitzt über 70 Nährstoffe. Er wird für die Nahrungsmittelindustrie zu verschiedenen Granulationen und Crisps aufbereitet und findet den Weg in Frühstücksprodukte, Schokoladen und Backwaren oder ersetzt ganz oder teilweise Haselnüsse und Mandeln. Das Unternehmen verwendet bei der Ölherstellung bewusst keine chemischen Zusätze wie Hexan. Das Weizenkeimöl wird lediglich winterisiert. Das kühlt die Öle ab und die kristallisierten Wachse lassen sich ausfiltern. Die Winterisierung verhindert, dass das Öl bei Zimmertemperatur ausflockt. Es bleibt klar und wird im Kühlschrank nicht trüb.

Zudem ist die Sensorik wichtig. Denn ausschliesslich geschmacklich hochwertige Öle zeugen von einer fehlerlosen Produktion. Auch überprüfen Fachleute die einzelnen Herstellungsprozesse kontinuierlich und unterziehen jede Charge einer qualitativen und sensorischen Schlusskontrolle.

Einsatz in der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie.

Weizenkeimöl mit seinem nussig-zarten Aroma eignet sich als wertvolles Speiseöl in Convenienceprodukten sowie in der warmen und kalten Küche. Es verfeinert Gerichte wie Salate, Pasta, Saucen als auch Süssspeisen und verbessert auf natürliche Weise den Nährwert jedes Produktes.

Wegen seines hohen Vitamin-E- Gehalt wird Weizenkeimöl häufig in Nahrungsergänzungsmitteln wie Kapseln sowie in Kosmetika und in Körperpflegeprodukten eingesetzt wie Hautcremes, Sonnenschutzmitteln, Körperlotionen, Shampoos. Als Massageöl eignet sich das hautfreundliche Weizenkeimöl ebenfalls.

Lebensmittel- und Gesundheitsclaims.

Die Wirkung, des in Weizenkeimöl enthaltenen Vitamin E, ist von der Europäischen Union anerkannt und Lebensmittel-produzenten dürfen explizit bei einem Gehalt von 12 mg in 100 g mit Claims werben. Es erhöht im Produkt den Gesundheitsnutzen und das Vermarktungspotenzial. Dasselbe gilt auch für die ungesättigten Fettsäuren und Sterole. Alles Vorteile, die den verschiedenen Bedürfnissen der Konsumenten, Produzenten und Vermarkter, Rechnung tragen.



Weitere Informationen:
HOCHDORF Swiss Nutrition AG
www.hochdorf.com




Die schonende Verarbeitung hat beträchtlichen Einfluss auf die Qualität des Endprodukts


Weizenkeimöl ist dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe nicht nur für die Lebensmittelindustrie interessant