Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Weiterbildung: Ausgabe 04/2016, 04.04.2016

Laborfachmesse zieht Experten nach Lausanne

Die bekannte Laborfachmesse labotec tritt dieses Jahr mit dem neuen Namen Lab Innovations auf und macht Lausanne zum Zentrum für Technologien und Dienstleistungen rund um das Labor. Ein vielfältiges Rahmenprogramm rundet die Ausstellung ab.

Bilder: Easyfairs Switzerland GmbH/lab INNOVATIONS

Am Mittwoch und Donnerstag, den 13. und 14. April 2016, wird die Messehalle 36 der Expo Beaulieu Lausanne zum Zentrum für Technologien und Dienstleistungen rund um das Labor. Denn an diesen beiden Tagen zeigen auf der Lab Innovations Lausanne 2016 cirka 90 Aussteller, wie Unternehmen aus den Bereichen Chemie und Pharmazie, Biotechnologie und Life Sciences sowie benachbarten Feldern den Herausforderungen der Zukunft optimal begegnen. Für einen tiefen Einblick in spezielle Schwerpunktthemen empfiehlt sich das begleitende Vortragsprogramm im ScienceCenter. Es bereichert die Fachmesse mit fundierten Einschätzungen von Experten, woraus sich unmittelbar Ideen für das eigene Unternehmen und für den persönlichen Berufsweg ergeben.

Ausstellungsschwerpunkte.

Der Fokus der Messe liegt auf Laborgeräten, Reinraum, Dienstleistungen, Laboreinrichtungen, Verbrauchsgütern (Chemikalien, Reagenzien und ähnliches) sowie Gesetzgebung und Vorschriften.

Rahmenprogramm.

Das Programm ist reichhaltiger als im vergangenen Jahr. Es teilt sich auf in ein ScienceCenter 1 und ein ScienceCenter 2, wobei die Vorträge und Workshops teilweise parallel laufen. Der Messebesucher wählt selbst seine bevorzugten Trendthemen, Branchenhighlights und Erfolgsgeschichten aus dem Labor. Sie geben den Besuchern gleichzeitig unzählige Ansatzpunkte für die zukünftige Gestaltung ihres eigenen Betriebs und für ihr persönliches Fortkommen.

Das ScienceCenter 1 befasst sich mit Analytik für bessere Therapien. Analytik für Fairplay ist das Motto von ScienceCenter 2. Hier können sich Besucher über aktuelle Trends rund um Chromatographie, Massenspektrometrie und multidimensionale analytische Verfahren informieren.

Für den persönlichen Berufsweg und das eigene Unternehmen.

Für die fachliche wie didaktische Qualität bürgt ein ausgewogener Kreis von renommierten Referenten, bei deren Auswahl das Life Science Cluster BioAlps, das INARTIS NETWORK zur Steigerung der Konkurrenzfähigkeit (West-)Schweizer Unternehmen im Life-Science-Bereich und das ccCTA (Centre de Compétence en Chimie et Toxicologie Analytiques) sowie die Universität Lausanne, das öffentliche Labor, l’Eprouvette, der Universität Lausanne, und das CHUV mitgewirkt haben. Unter den Experten finden sich sowohl Vertreter von öffentlichen Institutionen wie von Unternehmen, teilweise aus der Hightechregion l’Arc lémanique. Einen Höhepunkt markiert am Mittwoch um 13:00 Uhr im ScienceCenter 2 der ccCTA-Präsident Serge Rudaz mit einer Vorstellung des Centre de Compétences en Chimie et Toxicologie Analytiques und konkreten Hinweisen, wie man die Synergien eines solchen Verbunds für das Fortkommen des eigenen Unternehmens optimal nutzt.

Lab Innovations Award.

Besucher stossen im l’Arc lémanique oft auf ungeahnte Innovationspotentiale. Sie gilt es, gemeinsam zu heben. Messegespräche, zuweilen auch Messegeflüster, bieten dafür einen guten Startpunkt. Dies gilt gerade für die Paradedisziplinien der Schweiz: Life Sciences, Pharma und Biotech, Food, Chemie, Labortechnik. Gerade sie rückt die Lab Innovations Lausanne in den Mittelpunkt des Interesses. Als ein neuer Leuchtturm wird diesmal die Prämierung einer aktuellen Entwicklung mit dem Lab Innovations Award 2016 herausragen. In zwei Kategorien, «Industrie» und «Forschung», erhalten Unternehmen und öffentliche Institutionen die Gelegenheit, ein hochkarätig besetztes Fachgremium mit einer eigenen Innovation zu überzeugen. Daniel Brélaz, Nationalrat des Kantons Waadt, wird die beiden Auszeichnungen am Mittwoch (Beginn: 15:00 Uhr) persönlich übergeben. Innovationen sind die Antwort auf zahlreiche brennende Fragen unserer Zeit. Vieles befindet sich in Bewegung: In Pharma & Life Sciences verheisst uns die personalisierte Medizin ein längeres Leben und eine höhere Lebensqualität. Im Lebensmittelbereich verlangt der Verbraucher nach einer Konvergenz von nachhaltiger Landwirtschaft und ihrer industriellen Unterstützung. Selbst in der klassischen chemischen Labor- und Analysentechnik verschieben sich die Gewichte. Nachdem beispielsweise viele chromatographische Trennprobleme als grundsätzlich gelöst gelten können und sich andere durch Kombination einer Handvoll Säulen nach Baukastensystem bewältigen lassen, rückt die Probenvorbereitung stärker in den Fokus. Ein höherer Automatisierungsgrad und der Einzug von Robotertechnik vermögen die Genauigkeit und die Reproduzierbarkeit von Messungen zu erhöhen sowie den Durchsatz und das Tempo zu steigern.


Weitere Informationen:
lab INNOVATIONS Lausanne 2016
http://tinyurl.com/huhgup6





IN KÜRZE

Datum:

13. bis 14. April 2016

Veranstalter:

Easyfairs Switzerland GmbH

Ort:

Expo Beaulieu Lausanne

Öffnungszeiten:

09:00 bis 17:00 Uhr

Preis:

Mit Einladung von Aussteller: gratis

Ohne Einladung: CHF 20