Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Verfahrenstechnik: Ausgabe 06/2016, 13.06.2016

Filter entschärfen «heisse» Prozesse

Bei der Herstellung von Bagels ist heisses Wasser nötig. Doch damit können sich Mitarbeiter ernsthaft verletzen. Um das Personal zu schützen, hat ein Bagelproduzent neue Filter installiert, die jetzt für sichere Prozesse sorgen und Unfälle vermeiden helfen.

Autor: Uta Hilgers, Marketing Manager EMEA Eaton Filtration

Bilder: Eaton Electric GmbH

Angesichts der harmlosen Erscheinung der immer beliebter werdenden Bagels ist es wohl kaum vorstellbar, dass die Verarbeitung dieser Leckerbissen unter Umständen eine Gefährdung darstellen kann. Aber nach Angaben der Verantwortlichen in einem kanadischen Unternehmen zur Brotherstellung, aus Ontario, ist dies jedoch sehr wohl möglich. Denn das bei der Bagelherstellung in grosser Menge eingesetzte Wasser, steht unter hohem Druck und muss kochend heiss sein, damit der Produzent potenzielle Qualitätsprobleme vermeiden kann. Der Prozess benötigt ausserdem ein Filtrationssystem, um Rosinen, Sesamkörner, Teigreste, Getreidemehl und sonstige Materialien aus dem heissen Wasser zu entfernen. Und genau hier entsteht die Gefährdung.

«Heisser» Prozess.

Das Unternehmen verwendete mehrere Jahre lang ein anderes Filtrationssystem und hatte Bedenken in Bezug auf die Sicherheit seiner Mitarbeiter, da sie die Filtermedien manuell wechseln mussten während diese mit dem heissen Wasser in Kontakt standen. Der Brothersteller plante die Installation eines neuen Bagelkessels an seinem kanadischen Standort und benötigte ein Filtrationssystem, das Rosinen, Sesamkörner, Teigreste und Getreidemehl aus dem recycelten Kesselwasser entfernen kann. Getreidemehl kann bei einer zu niedrigen Wassertemperatur zu Problemen mit der Wasserqualität führen, sodass ein kostenintensiver und zeitaufwendiger Wechsel des Wassers erforderlich ist. Deshalb ist es entscheidend, dass das Wasser im Bagelkessel selbst während des Filtrations- und Recyclingprozesses eine hohe Temperatur beibehält.

Mitarbeitersicherheit steht an erster Stelle.

Der Instandhaltungsleiter suchte demnach eine Alternative zu dem derzeit eingesetzten Filtrationssystem, bei dem weniger Eingriffe durch das Personal notwendig sind – schliesslich steht die Mitarbeitersicherheit stets an erster Stelle. Die hohen Temperaturen, des im Prozess verwendeten Wassers, können eine ernste Gefahr für die mit dem Wechsel der Filtermedien betrauten Mitarbeiter darstellen, insbesondere, wenn sie während der Prozessabschaltung unter Zeitdruck stehen und das Filtra-tionssystem öffnen, obwohl es noch unter Druck steht.

Laut der Website des U.S. Center for Disease Control and Prevention (CDC) besteht die Gefahr, dass Arbeiter, die an ihrem Arbeitsplatz extremer Hitze ausgesetzt sind, Symptome eines Hitzestresses erleiden. Wenn Personen häufig starker Hitze ausgesetzt sind, kann dies zu gesundheitlichen Problemen und Verletzungen, wie Verbrennungen durch heisse Oberflächen oder Dampf, Hitzschläge, Hitzekollaps oder Hitzeausschlag führen. Weiterhin weist das CDC auf seiner Website darauf hin, dass es in Arbeitsumgebungen mit extremer Hitze, wie zum Beispiel bei der Bagelherstellung, auch dazu kommen kann, dass Sicherheitsbrillen beschlagen oder dass die Arbeiter an Schwindelgefühlen leiden.

«Für die Sicherheit am Arbeitsplatz ist die gesamte Belegschaft eines Unternehmens verantwortlich», erklärt Mary Jo Surges, Vice President und General Manager der Filtration Division von Eaton. «Eaton hat sich dazu verpflichtet, die Sicherheit der Mitarbeiter zu verbessern, den Energie- und Wasserverbrauch zu senken und Abfall zu reduzieren. Wir arbeiten mit Unternehmen auf der ganzen Welt zusammen, um diese Ziele zu erreichen.»

Moderne Technik schafft Abhilfe.

Die Verantwortlichen am Standort benötigten einen zuverlässigen Filter, der die Gefährdungen für die Mitarbeiter beim Wechsel des Filtermediums eliminiert. In Zusammenarbeit mit Eaton entschieden der Werks- und Instandhaltungsleiter, den DCF-Filter mit mechanischer Abreinigung als endgültige Lösung zu installieren, um ihre Geschäftsziele zu erreichen. Daraufhin haben Fachleute am Standort zwei DCF-800-Filter in der Recyclingleitung des Kesselwassers installiert. Die Filter entfernten erfolgreich die unvermeidlichen Verunreinigungen, die ansonsten negative Auswirkungen auf das Endprodukt gehabt hätten. Die kontinuierliche Filtration mit den Filtern gewährleistete zudem eine durchgehend hohe Wassertemperatur, die für die Aufrechterhaltung der Qualität des Kesselwassers erforderlich ist.

Die DCF-Filter sind selbstreinigend, da eine Reinigungsscheibe, die sich parallel zum Flüssigkeitsstrom auf dem Sieb von oben nach unten bewegt – den angelagerten Schmutz auf dem Filtersieb entfernt. In der Auffangkammer am Boden des Filters wird anschliessend der gesammelte Schmutz automatisch abgeführt, ohne dass Mitarbeiter die Produktion anhalten müssen. Der Schmutzablassprozess dauert dabei weniger als sieben Zehntelsekunden. Da in den DCF-Filtern das Filtersieb kontinuierlich ohne Unterbrechung der Produktion gereinigt wird, lässt sich eine durchgehend hohe Durchflussrate gewährleisten und die hohen Qualitätsanforderungen erfüllen. Des Weiteren sammeln und leiten diese Filter ausschliesslich Verunreinigungen ab.

Verletzungsrisiko eliminiert.

Das Unternehmen konnte das Verletzungsrisiko der Mitarbeiter im Zusammenhang mit dem Austausch der Filtermedien beseitigen, da der DCF-Filter automatisch gereinigt wird. Zudem waren die Verantwortlichen am Standort von der hohen Filtra-tionsqualität ihres Kesselwassers, der konstant hohen Wassertemperatur und der Vermeidung jeglicher Qualitätsprobleme beeindruckt. In der Zwischenzeit konnte der Standort finanzielle und umweltrelevante Vorteile erzielen windem sich Medien eliminieren, das Risiko für die Mitarbeiter reduzieren und die Personal- und Entsorgungskosten senken liessen.

Das Unternehmen war mit der Leistung der ersten DCF-Filteranlage so zufrieden, dass es diese auch an einem zweiten Standort in sein Bagelkesselsystem installierte.


Weitere Informationen:
Eaton Electric GmbH
www.eaton.de/EatonDE/index.htm




Dank mechanischer Abreinigung erhöht der Filter die Arbeits-sicherheit des Personals