Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Anlagen- und Apparatebau: Ausgabe 07-08/2016, 08.08.2016

Wasserdicht und hygienisch

Die oftmals raue Umgebung in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie ist für Anlagen eine Herausforderung. Damit Unternehmen beispielsweise Schäden durch Wasser und Reinigungslösungen an Motoren verhindern können, gibt es einiges zu beachten.

Autor: Andreas Flies, Sales Manager Unit Handling

Bilder: RULMECA GERMANY GmbH

Für Fresh-Cut-Salate ist eine lange Haltbarkeit von entscheidender Bedeutung. Gründliches Waschen und eine minimale Verarbeitung sowie strenge Hygiene spielen dafür eine wichtige Rolle. Der italienische Spezialist für Fresh-Cut-Salat, Tecnoceam, verlässt sich deshalb bei der Fördertechnik in seinen Putz-, Schneide-, Sortier- und Verpackungsanlagen auf wasserdichte Edelstahl-Trommelmotoren von Rulmeca.

Frischer Salat aus der Tüte.

Fresh-Cut-Salate, die der Einzelhandel als verzehrfertige Convenience-Produkte aus dem Kühlregal verkauft, müssen intensiv gewaschen und desinfiziert werden, um sie von Schmutz und potenziellen Krankheitserregern zu befreien. Ein Kilogramm Salat waschen Produzenten zwei bis drei Mal mit circa zehn Liter Wasser. Danach trocknen Zentrifugen oder Tunnel den Salat sorgfältig. Bevor er abschliessend in Tüten oder Schalen verpackt wird, erfolgt eine letzte Qualitätskontrolle. All diese Schritte sind wichtig für die Qualität und Haltbarkeit des Endproduktes.

Wasserdichte Maschinen.

Das italienische Unternehmen ist ein Experte für die Verarbeitung von empfindlichen Blattsalaten. Es produziert Maschinen und Förderanlagen für die schonende und minimale Verarbeitung. Allerdings ist der gesamte Prozess recht nass. Deshalb muss die gesamte Verarbeitungslinie wasserfest sein. Zudem ist es unerlässlich, dass elektrische Maschinen, wie die Antriebe für die Fördertechnik, ebenfalls wasserdicht sind. Zusätzlich ist es wichtig, dass die Maschinen hygienisch ausgelegt sind, da Frische und Haltbarkeit das Ergebnis von sorgfältigem Umgang und minimalen Verunreinigungen sind. Deshalb legen Anbieter von Salat-Verarbeitungslinien auch grosse Aufmerksamkeit auf die Wasserfestigkeit und das hygienische Design ihrer Maschinen.

Von Haus aus wasserdicht.

Für die Antriebstechnik der Förderbänder setzt der Profi deshalb auf Trommelmotoren aus Edelstahl. Aufgrund ihres versiegelten All-in-one-Designs sind Trommelmotoren wasserdicht. Der Motor und das Getriebe sind in der Trommel integriert, die ohnehin für die Fördertechnik nötig ist. Dank ihrer wasserdichten Auslegung vermeiden sie auch einen Austritt von Schmiermitteln, die die Produkte oder auch das Spül- und Waschwasser verunreinigen könnten. Alternative Antriebsarten, wie Zentralantriebe mit Ketten oder dezentrale Antriebe mit getrenntem Schneckengetriebe, brauchen komplexe Designs, um das gleiche Niveau an Wasserdichtigkeit und Hygiene zu erreichen.

Strenge Hygienestandards.

Darüber hinaus vermeiden Trommelmotoren als All-in-one-Komponenten schwer zu reinigende Schmutzecken und Toträume. Damit entsprechen sie optimal den Richtlinien der amerikanischen «Food and Drug Administration» (FDA) für Fresh-Cut-Verarbeitungslinien. Gemäss dieser Richtlinien sollen Geräte so entwickelt und konstruiert sein, dass sie leicht zu reinigen und zu warten sind, um so das Risiko einer mikrobiellen Kontamination der Produkte zu minimieren. Insbesondere müssen die Maschinen über versiegelte, glatte, nicht absorbierende und leicht zu reinigende Lebensmittelkontaktflächen verfügen. Fördergurte und Antriebe sollten zudem so konstruiert sein, dass sie frei von Vertiefungen, Falten, Rissen, Spalten, offenen Nähten, Splinten, frei liegenden Gewinden und Scharnieren sind, um Pathogenen keinen Raum zu bieten. «Da unsere Maschinen mit Wasser arbeiten, ist ein hoher IP-Schutz der Antriebstechnik immens wichtig», sagt Mario Guberti, Präsident von Tecnoceam. Trommelmotoren sind integrierte Komponenten. Damit bieten sie alle erforderlichen Eigenschaften wie nahtlose Auslegung, hohen IP-Schutz und einfache Reinigung, was perfekt zu dem Design unserer Maschinen passt.»

Die verwendeten Trommelmotoren verfügen über Schutzart IP 66. Das heisst, sie sind staubdicht und gegen starkes Strahlwasser geschützt. Sie sind daher nicht nur resistent gegen nasse Umgebungen sondern auch unempfindlich gegenüber Hochdruckreinigung. Auch wenn während der Verarbeitung von Salat keine schädlichen Flüssigkeiten oder Substanzen entstehen oder verarbeitet werden, ist dies von entscheidender Bedeutung, denn dadurch ist gewährleistet, dass Verschnitt aus der vorherigen Charge nicht den frischen Salat kontaminiert, was zu einer drastisch reduzierten Haltbarkeit führen kann.

Neben den entscheidenden Eigenschaften hinsichtlich Wasserdichtigkeit und hygienischer Auslegung, ist die Effizienz der Trommelmotoren für Guberti ein weiteres wichtiges Argument, da in der Salatverarbeitung viele Motoren im Einsatz sind. Damit wird ein niedriger Energieverbrauch zu einem entscheidenden Faktor, um die Produktionskosten zu minimieren und den Return on Investment zu erhöhen. Ausserdem sind die Verarbeitungslinien oft in klimatisierten Bereichen eingesetzt, die auf Temperaturen von 5 bis 10°C gekühlt sind. Je weniger Energie die Anlagen verbrauchen, desto geringer fallen die thermischen Verluste und somit die Kosten für die Kühlung aus. Betreiber können dadurch also auch ihre Sekundärenergiekosten für die Klimatisierung der Produktionshallen senken und so auch die Umweltbilanz ihres Unternehmens optimieren.

Geringer Energieverbrauch.

Die von Tecnoceam eingesetzten Rulmeca-Trommelmotoren erzielen optimale Gesamtwirkungsgrade. Der 113er Trommelmotor mit 0,37 kW hat beispielsweise einen elektrischen Wirkungsgrad von über 77 Prozent. Auch ist der mechanische Wirkungsgrad des Stirnradgetriebes mit 95 bis 97 Prozent (je nach Getriebestufe) sehr hoch. Im Vergleich dazu haben Schneckengetriebemotoren signifikant schlechtere Gesamtwirkungsgrade.

Weshalb sind Trommelmotoren aber so effizient? Die Konstruktion des Trommelmotors verringert die Friktionsverluste, da das Stirnradgetriebe direkt mit dem Motor verbunden ist. Zudem kühlt ein Ölbad den Motor konstant und effizient. Es sind also der hohe Spezialisierungsgrad und die Bauform, die Trommelmotoren per se zur prädestinierten Antriebslösung für Förderbänder machen.



Weitere Informationen:
RULMECA GERMANY GmbH
www.rulmeca-germany.com




Die Schutzart IP 66/69 bietet sowohl Schutz vor Hochdruckreinigern als auch
vor Dampfstrahlern