Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
16.08.2016

Hochdorf passt Umsatz- und Etragsziele für das Geschäftsjahr 2016 an

Die Hochdorf-Gruppe verarbeitete im ersten Halbjahr 415,9 Millionen kg Milch, Molke, Permeat und Rahm (VJ 421,4 Millionen kg; -1,3 Prozent). Mit dem Verkauf ihrer Produkte erzielte das Unternehmen einen Bruttoverkaufserlös von CHF 278,4 Millionen (VJ CHF 284,3 Millionen; -2,1 Prozent). Die leichte Reduktion dieser Werte begründet sich vor allem mit dem anspruchsvollen Marktumfeld. Unter anderem dank effizienzsteigernden Massnahmen konnte die Gruppe den EBIT deutlich auf CHF 13,1 Millionen erhöhen (+22,7 Prozent).

Bilder: Hochdorf Holding AG

Gesamthaft betrachtet, verarbeitete die Gruppe mit 415,9 Millionen kg leicht weniger Milch, Molke, Permeat und Rahm als im Vorjahreszeitraum (VJ 421,4 Millionen kg; -1,3 Prozent). Der Milcheingang in der Schweiz lag dabei 3,5 Prozent über dem Vorjahreswert – auch hat Hochdorf knapp 30 Prozent mehr Molke verarbeitet. In Deutschland und Litauen haben Verantwortlich wegen der schwierigen Milchmarktsituation der Flüssigeingang etwas zurückgenommen.

Der Bruttoverkaufserlös beläuft sich auf CHF 278,4 Millionen und liegt damit etwas tiefer als der Vergleichswert 2015 (CHF 284,3 Millionen). Hauptverantwortlich dafür ist das weitere Absinken der Milchpreise, die auch zu tieferen Produktpreisen im Geschäftsbereich Dairy Ingredients führten. Die gesamte Gruppe verkaufte 125 604 Tonnen Produkte (-0.1 Prozent gegenüber VJ).
Ertragseitig erzielte Hochdorf eine Bruttomarge von 24,1 Prozent (VJ 22,3 Prozent). In absoluten Werten bedeutet dies einen Bruttogewinn von CHF 70,7 Millionen (+10,8 Prozent gegenüber VJ). Mit CHF 18,4 Millionen beziehungsweise CHF 13,1 Millionen steigerte die Gruppe den EBITDA und den EBIT deutlich. Das Unternehmensergebnis beträgt CHF 11,0 Millionen (VJ CHF 4,1 Millionen). Effizienzsteigerungen, Anpassungen im Produktportfolio, die gute Auslastung der Anlagen und ein im Vorjahresvergleich nicht vorhandener Währungseffekt begründen die deutlich höheren Ertragszahlen, die auch über den eigenen Erwartungen liegen.

Marktseitig gilt es, im Bereich Dairy Ingredients die nach wie vor schwierige Milchmarktsituation gut zu meistern, die Effizienz der Werke weiter zu erhöhen und die Projekte bezüglich Produktion wertschöpfungsstarker Produkte voranzutreiben. Der Geschäftsbereich Baby Care forciert die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Base Powder für die Babynahrung und sondiert nach neuen Partnern, um die ab 2018 vorhandenen neuen Produktions- und Abfüllkapazitäten möglichst rasch auszulasten. Der Bereich Cereals  Prozent Ingredients verfolgt drei Schwerpunkte: den Ausbau des Werks in Marbach, die Entwicklung und Lancierung weiterer wertschöpfungsstarker Produkte und ein erfolgreicher Auftritt an der SIAL im Oktober 2016. Laut CEO Thomas Eisenring kann das Unternehmen den Anfang Jahr prognostizierten prozentualen EBIT-Bereich im Verhältnis zum Produktionserlös nach oben anpassen. Wegen des guten Halbjahresresultats erwarte der Geschäftsführer den prozentualen EBIT nun im Bereich von 4,0 bis 4,2 Prozent.



Aufgrund der guten Halbjahresresultate 2016 erhöht die Hochdorf-Gruppe den EBIT auf 4,0 bis 4,2 Prozent.