Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
24.11.2016

Neue Meister bei den Milchtechnologen

Am Tag der Milchwirtschaft konnte der Schweizerische Milchwirtschaftliche Verein in Delémont 15 Milchtechnologen aus der Deutschschweiz und der Romandie das eidgenössische Diplom als Milchtechnologe sowie das Diplom des SMV als Käser- oder Molkereimeister übergeben. Damit haben sie sich als zukünftige Unternehmer und Führungscrew der Milchwirtschaft qualifiziert. Die Mehrheit der Absolventen der Höheren Fachprüfung HFP träumt von der Übernahme eines eigenen Betriebes. Ihnen gemeinsam ist das Vertrauen in die Zukunft der Milchwirtschaft. Sorgen macht ihnen nur der fehlende Nachwuchs. Hier soll die neue Nachwuchsförderung der Milchwirtschaft Abhilfe schaffen.

Bilder: Iris Wirz c&p communications

Die 350 Lernenden, die aktuell zu Milchtechnologen und Milchpraktikern ausgebildet werden, reichen nicht aus. Das Ziel ist eine Erhöhung um rund ein Drittel. Doch Hans Aschwanden, Präsident des Schweizerischen Milchwirtschaftlichen Vereins, ist zuversichtlich. «Der Käsekonsum steigt; auch der Konsum der anderen Milchprodukte. Doch es fehlt an Kader, also an Milchtechnologen, die sich über die Berufsprüfung oder Höhere Fachprüfung weiterbilden. Das steht im Widerspruch zu den Milchprodukten, die sich einer grossen Beliebtheit erfreuen und für Swissness schlechthin stehen. Nur wenige wissen, dass Milchtechnologen immer eine Stelle finden – in der Schweiz oder im Ausland – und dass sie hervorragende Karrieremöglichkeiten haben.» Diese Chance haben nun die 15 diesjährigen Absolventen der Höheren Fachprüfung HFP ergriffen. Ob sie in einem gewerblichen Betrieb, also einer der 500 Schweizer Käsereien, oder in einem der rund 20 führenden Industriebetriebe tätig sind – bei allen ist die Begeisterung für ihre Branche und ihren Beruf deutlich spürbar.



Die Absolventin und ihre Kollegen blicken vertrauensvoll in die Zukunft und freuen sich auf ihre Aufgaben