Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
25.05.2016

Ricola auf Wachstumskurs

Das Schweizer Familienunternehmen Ricola verzeichnet für das Jahr 2015 einen Nettoumsatz von 294,7 Millionen Schweizer Franken. Aufgrund der Währungsentwicklung beim Schweizer Franken bedeutet dies einen leichten Rückgang im Vergleich zum Vorjahr, währungsbereinigt ergab sich allerdings ein Plus um 2,4 Prozent.

Bilder: Ricola AG

Die mit dem Nationalbankentscheid verbundene abrupte Aufwertung des Schweizer Frankens im Vergleich zum Euro und anderen Währungen Anfang Jahr bekam auch Ricola zu spüren. Der Konzernumsatz betrug 2015 konsolidiert 294,7 Millionen Schweizer Franken. Nach Abzug des Umsatzanteils der Disch AG, die das Unternehmen im Mai 2015 aus strategischen Gesichtspunkten veräusserte, ergibt sich in Schweizer Franken, aufgrund des widrigen Währungsumfelds im Vergleich zum Vorjahr, ein Umsatzminus von 2,1 Prozent. In Lokalwährungen hat der Nettoumsatz jedoch um 2,4 Prozent zugelegt. Dieses insgesamt positive Geschäftsergebnis begünstigten vor allem die gute Entwicklung in Nordamerika und der Ausbau des asiatischen Marktes. Aufgrund der erneut positiven Geschäftsentwicklung in den USA, des vielversprechenden Marktaufbaus in Mexiko und der Gründung einer Tochterfirma in Kanada, hat sich im Berichtsjahr die Bedeutung der Region Nordamerika für Ricola weiter erhöht. Neben dem nordamerikanischen wird der asiatische Markt für Ricola strategisch immer wichtiger, wo das Unternehmen 2015 ebenfalls einige ermutigende Fortschritte erzielte, zum Beispiel in China. Wichtigste Region bleibt aber nach wie vor der europäische Markt, wo der Bonbonspezialist trotz der schwierigen Währungsverhältnisse die Marktanteile weiter ausbauen konnten.
Auch für das laufende Jahr setzt Ricola auf ihre beiden strategischen Erfolgspfeiler Internationalisierung und Innovation. Es gibt einige erfolgsversprechende Produktentwicklungen in der Pipeline und das Unternehmen will die Präsenz in den internationalen Märkten weiter ausbauen. Gleichzeitig wird der Standort Laufen und damit die Swissness gestärkt. Das 2014 in Laufen eröffnete Kräuterzentrum hat sich bewährt und auch in den Produktionsstätten haben Verantwortliche im letzten Jahr bedeutende Investitionen getätigt.



Trotz schwierigem Marktumfeld konnte Ricola den Nettoumsatz um 2,4 Prozent steigern


Für das laufende Geschäftsjahr setzt Ricola auf ihre Erfolgspfeiler Internationalisierung und Innovation