Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
26.01.2017

Trotz tiefer Milchpreis liegt Umsatz auf Vorjahresniveau

Die Hochdorf-Gruppe erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Brutto-Verkaufserlös von CHF 550,9 Millionen. Damit erzielte das Unternehmen trotz schwieriger Markt- und Milchpreisverhältnisse einen Umsatz auf Vorjahresniveau (CHF 551,2 Millionen). Die Gruppe verarbeitete in seinen Werken 741,8 Millionen kg Milch, Molke und Permeat (-2,6 Prozent; VJ 761,2 Millionen kg). Das Volumen der verkauften Produkte reduzierte sich leicht auf 237 289 Tonnen (-2,3 Prozent; VJ 242 821 Tonnen). Das operative Ergebnis erwartet ds Unternehmen im Bereich der im Halbjahresbericht prognostizierten EBIT-Marge.

Die Werke der Hochdorf-Gruppe verarbeiteten im abgelaufenen Geschäftsjahr 741,8 Millionen kg Milch, Molke, Permeat, Rahm und Buttermilch (-2,6 Prozent ggü. VJ). Aufgrund der schwierigen Markt- und Milchpreissituation haben die ausländischen Milchwerken deutlich weniger Flüssigkeiten angenommen und verarbeitet. Die Schweizer Werken hingegen haben insgesamt 409,1 Millionen kg Milch, Molke und Milchpermeat verarbeitet. Dieser Wert liegt +5,2 Prozent über dem Vorjahreswert von 388,9 Millionen kg. Die Zunahme begründet sich zum grössten Teil mit der deutlich grösseren Molkenmenge, die das Werk Sulgen verarbeitete (+44,9 Prozent).
Die Gruppe verarbeitete weniger Flüssigmenge als im Vorjahr, was sich auf die verkaufte Produkt-menge auswirkt. Sie reduzierte sich um -2,3 Prozent auf 237 289 Tonnen (VJ 242 821 Tonnen).
Der Brutto-Verkaufserlös der Hochdorf-Gruppe bewegt sich mit CHF 550,9 Millionen auf dem Vorjahresniveau von CHF 551,2 Millionen «Damit liegt der Brutto-Verkaufserlös innerhalb der im Halbjahresbericht angekündigten Bandbreite von CHF 540 bis 580 Millionen», erklärt CEO Thomas Eisenring. Negative Auswirkungen auf den Umsatz hatten die ganzjährig tiefen Milchpreise mit entsprechend tieferen Produktpreisen im Bereich Dairy Ingredients. Einen positiven Umsatzeinfluss hatte die höhere Verkaufsmenge im Geschäftsbereich Baby Care.
Die Massnahmen zur Steigerung der Effizienz und die angepasste Strategie wirken sich positiv auf das operative Resultat aus. «Der eingeschlagene Weg ist richtig und wir rechnen trotz des anspruchsvollen Marktumfeldes im Bereich Dairy Ingredients mit einem gruppenweiten EBIT im Bereich der im Halbjahresbericht angekündigten prozentualen EBIT-Bandbreite von 4,0 bis 4,2 Prozent», erklärt Eisenring. Damit wird die Hochdorf-Gruppe trotz schwieriger Marktumstände gute Ertragszahlen präsentieren können.