Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 11/2017, 07.11.2017

Neues Tiefkühllager optimiert Lagerkapazität

Dank eines neuen Lagers erfolgt beim Gemüseproduzenten Verdunova die Einlagerung der hochwertigen Gemüseprodukte schonend und direkt im Anschluss an die Produktion – ohne weitere Zwischentransporte. Dies reduziert Kosten und schont die Umwelt.

Autor: Michel Gelin Head of Marketing & Communication Hub SWE

Bilder: SSI_Schäfer_Verdunova_AG

Für die Verarbeitung von Früchten und Gemüse direkt ab der landwirtschaftlichen Produktion ist Verdunova schweizweit bekannt. Dank hohem agronomischen Know-how und einer Wertschöpfungskette vom Samenkorn bis zum fertig verpackten, hochwertigen Tiefkühlprodukt konnte der Betrieb seine Kapazitäten in den letzten Jahren verfünffachen. Die Leidenschaft für Gemüse und Früchte aus Schweizer Anbau, gepaart mit Innovation und hoher Qualität machen Verdunova zum erfolgreichen Unternehmen auf dem Schweizer Markt. Um der steigenden Nachfrage künftig gerecht zu werden, entschloss sich die Firmenleitung für eine Erweiterung der Lagerkapazität.

Automatisches Kanallager mit Lager-Shuttle Orbiter.

Aufgrund der wenigen saisonalen Produktegruppen und hohen Beständen an einzelnen Artikeln, hat sich der Gemüseverarbeiter in enger Zusammenarbeit mit dem Lösungsanbieter von modularen Lager- und Logistiksystemen, SSI Schäfer, für ein Kanallager entschieden. Dieses Lagersystem erwies sich nach eingehender Analyse als optimale Lösung für die gewünschten Anforderungen. Das Tiefkühllager hat das Unternehmen in Silo-Bauweise bauen lassen, das der Systemanbieter vollständig, inklusive der gesamten Gebäudehülle und Intralogistik, als Generalunternehmer errichtet. Im September 2016 hat der Gemüsespezialist es termingerecht in Betrieb genommen.

Das gassenförmige Kanallager besteht aus 11-palettentiefen Kanälen. Mithilfe des Regalbediengeräts vom Typ Exyz kann die Fördertechnik die Paletten übernehmen und dem Lager-Shuttle zur Einlagerung übergeben. Das automatische Lager-Shuttle Orbiter sorgt dank Kondensator-Technik (Power-Caps) für einen reibungslosen Betrieb und hohe Verfügbarkeit im Tiefkühlbereich.

Lagerverwaltungssoftware steuert den Lagerprozess.

Die Warenanlieferung in das Kanallager erfolgt durch die Mitarbeiter via Palettenfördertechnik. Bei der Übergabe der Paletten an die Fördertechnik scannen Mitarbeiter die Paletten ab und lassen diese nachfolgend automatisch korrekt einlagern. Die Steuerung der gesamten Lagerprozesse übernimmt die Software WAMAS WCS. Mittels Schnittstelle zum ERP von Verdunova ist jederzeit eine fehlerfreie Auftragsabwicklung sichergestellt.

Lagerkapazität für die Zukunft gesichert.

Mit den 7000 Palettenplätzen im inertisierten Tiefkühllager (–24 °C) sichert sich der Gemüseproduzent genügend Lagerkapazität, um dem stetigen Wachstum Rechnung zu tragen. Dank der Lagerung im eigenen Tiefkühllager, das sich nahtlos an die Produktion anschliesst, liessen sich die Transportwege stark reduzieren – zugunsten der Umwelt und der Produktqualität.

Verdunova schaut auf eine erfolgreiche Partnerschaft mit SSI Schäfer zurück. Aufgrund der langjährigen Erfahrung und der hohen Kompetenz des Systemanbieters verlief das Projekt von der Planung bis zur Inbetriebnahme zielführend. Dank der Kundennähe des Service-Teams von SSI Schäfer profitiert Verdunova auch künftig von einer effizienten und professionellen Betreuung.


Weitere Informationen:
SSI SCHÄFER AG
www.ssi-schaefer.com



Das Lager-Shuttle Orbiter in Kombination mit dem Regalbediengerät Exyz bedient die 11-palettentiefen Kanäle beidseits der Gasse.