Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Weiterbildung: Ausgabe 04/2017, 03.04.2017

Digitalisierung steht im Fokus der Logistikmesse

Logistik neu denken? Gut möglich, denn neue Bedürfnisse warten auf neue Antworten. An der Branchenplattform «Logistics & Distribution» vom 26. bis 27. April 2017 diskutieren Branchenkenner und Experten die Lösungsansätze von morgen

Bilder: MCH Messe Schweiz / Easyfairs

Die Messe Zürich ist vom 26. bis 27. April 2017 zentrale Anlaufstelle für neue Ideen und konkrete Lösungen rund um Verpackung, Technik, Druck, Veredelung und Logistik. «Logistics & Distribution» ist Teil eines Messequartetts, zusammen mit den drei weiteren Fachmessen Empack, Packaging Innovations und Label & Print. Fachbesucher finden bei rund 300 Ausstellern Anregungen, mit denen sie ihre Produkte effektiver, flexibler, attraktiver, sicherer und nachhaltiger verpacken sowie Transport und Lagerung optimal organisieren können.

Direkt im Gespräch.

«Selbst in Zeiten des Internets ist eine Messe eine unverzichtbare Begegnungsplattform. Erfahrungen austauschen und neue Anregungen sammeln im direkten Gespräch sind sehr wertvoll und durch nichts ersetzbar», sagt Thomas Bögli, Mitglied der Geschäftsleitung von GS1 Schweiz. Die Networking-Zone bietet einen abwechslungsreichen Mix aus Kurzvorträgen und Expertengesprächen. «Logistik ist unglaublich facettenreich. Die Themenvielfalt haben wir deswegen bewusst sehr breit gewählt», so Bögli

Digitalisierung – den Mehrwert entdecken.

«Der Megatrend Digitalisierung und die Anforderungen rund um die Industrie 4.0 sind thematischer Schwerpunkt bei uns», sagt Bögli weiter. Die Digitalisierung entlang der Supply-Chain wird die Leistung bestehender Logistikprozesse verbessern. Durch die Auswertung einer grossen Menge technischer Daten aus diversen Bereichen eines Unternehmens lässt sich ein Mehrwert «entdecken» und neue Services schaffen. Auch hierzu werden Experten in der Networking Zone Rede und Antwort stehen.

Am «Speed Innovation Update» gibt es konkrete Angebote auf konkrete Fragen: Bringe ich die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Einstieg in die digitale Transformation mit? Die Antwort ist jedes Mal anders: So braucht ein Webshop-Start-up Schützenhilfe von spezialisierten Logistikdienstleistern, die bereits eine innovative Intralogistiklösung parat haben. Ausserdem erfahren Besucher Neues, wie E-Commerce auch im klassischen Frachtgeschäft Einzug hält. Steigender Termindruck verlangt nach neuen Behälter- und Nachfüllmanagementlösungen. Wer komplexere Fragen zu lösen hat, schliesst sich einer Expertenrunde an; anspruchsvolle Projekte münden möglicherweise in einem KTI-Forschungsprojekt.

Die Digitalisierung macht auch vor dem Thema «Rückverfolgbarkeit» nicht Halt. Das neue Lebensmittelgesetz äus- sert sich deswegen auch zum Online-Handel. Korrekte und aktuelle Angaben zu Nährwerten, allergen wirkenden Stoffen, Zutaten und so weiter müssen vor dem Kauf dem Onlinebesteller am Bildschirm angezeigt werden.

Sonderschau: E-Mobility für eine effiziente City-Logistik.

An komplexen Herausforderungen mangelt es in der Logistik nicht. So sind E-Commerce-Anbieter mit der Forderung nach schneller und kostengünstiger Lieferung konfrontiert. Heute bestellen, am selben Tag oder am Folgetag liefern. Im Sonderbereich E-Mobility in Halle 5 finden Messebesucher neue Produkte und Lösungen zur Feinverteilung von Gütern im City-Bereich. «Die zunehmende Verstädterung erfordert es, künftig immer mehr Dienstleistungen im urbanen Raum zu erbringen und Güter aufgrund der Feinstaubbelastung emissionsfrei dorthin zu transportieren», sagt Claude Pribitzer, Product Manager bei Sortimo, einem Spezialisten für Fahrzeugeinrichtungen und neu Hersteller von Leichtfahrzeugen. Alternative Antriebe und neuartige Verkehrsmittel sind angesagt.

Weitere Informationen:
Easyfairs Logistics & Distribution
www.logistics-packaging.ch




MESSE IM ÜBERBLICK

Datum: 26. bis 27. April 2017
Ort: Messe Zürich, Halle 3
Veranstalter: Easyfairs Switzerland GmbH
Eintritt: CHF 30.-
Freier Eintritt: mit LT-Einladungscode