Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
21.09.2017

Angebot an Qualitätsmessungen erweitert

Die Firmengruppe Endress+Hauser übernimmt die IMKO Micromodultechnik GmbH, einen Hersteller innovativer Systeme zur Feuchtemessung. Der Sitz von IMKO im baden-württembergischen Ettlingen bleibt erhalten. Die derzeit 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter behalten ihre Arbeitsplätze.

«Die von IMKO entwickelte Feuchtemessung erweitert unser bisheriges Angebot im Bereich der Prozessmesstechnik um einen wichtigen Qualitätsparameter. Zudem weist die genutzte Technik grosse Nähe zu Verfahren auf, wie wir sie auch zur Füllstandmessung einsetzen», sagt Andreas Mayr, Geschäftsführer von Endress+Hauser.
Die Systeme des Micromodultechnik-Experten messen die Feuchte mit Hilfe der Zeitbereichs-Reflektometrie (englisch Time Domain Reflectometry, kurz TDR). Dabei gibt die Laufzeit reflektierter Radarwellen Aufschluss über die Dielektrizitätskonstante eines Materials, die wiederum direkt von der Feuchte abhängt. «Dieses innovative Verfahren bietet grosse Vorzüge gegenüber anderen Techniken», betont Mayr. «So hat die Leitfähigkeit keinen Einfluss auf die Messung.»
Heute kommen die Systeme von IMKO zur Bau- und Bodenfeuchtemessung, im Umweltmonitoring sowie in verfahrenstechnischen Anwendungen zum Einsatz – in der Lebensmittelindustrie, der chemischen Industrie sowie in den Life Sciences. «Wir folgen mit der Übernahme unserer Strategie, Kunden künftig vom Labor bis in den Prozess zu unterstützen», sagt Mayr, der im Executive Board der E+H Gruppe zugleich die Bereiche Technologie und Marketing verantwortet.
Kurt Köhler gründete 1984 IMKO. Der 67 Jahre alte Erfinder wollte sein Unternehmen nun in gute Hände geben und eine erfolgreiche Weiterentwicklung sichern. «Endress+Hauser kann für unsere Produkte neue Kundensegmente ansprechen und internationale Märkte erschliessen», sagt der Firmengründer. «Als Familienunternehmen steht Endress+Hauser ausserdem für die gleichen Werte, die auch die Firmenkultur bei IMKO prägen.»
Endress+Hauser wird IMKO zum 1. Oktober 2017 übernehmen. Über die Einzelheiten des Verkaufs haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Derzeit sucht die E+H Geschäftsleitung einen neuen Geschäftsführer für IMKO. Kurt Köhler wird den Übergang noch ein Jahr lang begleiten.