Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
16.08.2017

Bell steigert Umsatz im ersten Halbjahr

Der Umsatz der Bell Food Group wuchs im ersten Halbjahr 2017 um 7,3 Prozent oder CHF 118 Millionen auf CHF 1,73 Milliarden. Das Umsatzwachstum ist vor allem durch die letztjährigen Akquisitionen von Hubers, Eisberg, Geiser und Cher-Mignon begründet. Das gesamte Absatzvolumen der Bell Food Group betrug 223 770 Tonnen und liess sich im Vergleich zum Umsatz überproportional steigern (+16,6 Prozent, +31 842 t). Der EBIT liegt mit CHF 65,4 Millionen rund CHF 4,4 Millionen über Vorjahr. Vor dem Hintergrund der deutlich gestiegenen Rohstoffpreise für Schweinefleisch in Deutschland, Frankreich und Osteuropa ist dieses solide Halbjahresergebnis erfreulich.

Der Unternehmensgewinn nach Minderheitsanteilen beträgt CHF 39,5 Millionen und liegt damit 9,1 Prozent über Vorjahr (CHF +3,3 Millionen). Die im ersten Halbjahr bekannt gegebene vollständige Übernahme der Hilcona-Gruppe ist im Abschluss noch nicht abgebildet. Bereits berücksichtigt sind der Verkauf des Filialgeschäfts in Tschechien und die damit zusammenhängende Dekonsolidierung der ZIMBO Czechia s.r.o. per Ende März 2017. Die Bell Food Group geht auch in der zweiten Jahreshälfte nicht von einem signifikanten Rückgang der Rohstoffpreise für Schweinefleisch in Europa aus. Das Unternehmen treibt die Kostensenkungsmassnahmen konsequent voran und wird an der eingeschlagenen Absatzstrategie festhalten.

Ein weiterer Fokus für das zweite Halbjahr 2017 liegt auf der Genehmigung der vollständigen Übernahme und der Integration der Hilcona-Gruppe. Die Bell Food Group geht davon aus, dass der Convenience-Markt in Europa weiter wächst. Die Gruppe wird die Strategie in diesem Bereich daher weiterverfolgen. Das Unternehmen treibt auch die Konkretisierung des Neu- und Umbauprojekts der Schweizer Standorte in Basel und Oensingen weiter voran. Bell Schweiz wird die Umsetzung des Investitionsvorhabens zukunftsorientiert ausrichten, um langfristig erfolgreich am Markt agieren zu können.



Die Bell Gruppe kann sich, trotz schwierigem Marktumfeld, über das solide Halbjahresergebnis freuen.