Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
31.10.2017

Die Umwelt schützen und gleichzeitig Geld sparen

Das Thema Foodwaste (Lebensmittelverschwendung) ist derzeit omnipräsent und hat nach den Print- und Social Media mittlerweile auch die Politik erreicht. Während die meisten aber nur darüber sprechen hat ein neues Start-up Unternehmen gehandelt und mit «Wastee», einem online Marktplatz für überschüssige Lebensmittel, bereits eine vielversprechende Lösung zu diesem Problem bereit.

Autor: Peter Furrer

Bilder: www.wastee.net

Das mediale Interesse ist kein Zufall. Schätzungen zeigen, dass weltweit ein Drittel aller Nahrungsmittel auf dem Weg zwischen Feld und Teller verloren gehen oder weggeworfen werden. Das entspricht 2 Millionen Tonnen pro Jahr allein für die Schweiz. Rund die Hälfte davon entfallen auf den Endkonsumenten – pro Haushalt entspricht das einem Gegenwert von rund 1500 Franken im Jahr. Foodwaste ist ausserdem direkt oder indirekt für viele Probleme unserer heutigen Zeit verantwortlich.
«Für die Umwelt Gutes tun und gleichzeitig Geld sparen, geht das zusammen?» «Ja», sind die Erfinder und Gründer von Wastee überzeugt. «Sie wissen doch wie das ist, Sie gehen in den Urlaub und haben noch zu viele Lebensmittel zuhause. Oder Sie haben mal wieder zu viel eingekauft…also landet ein Teil im Müll. Um das zu ändern haben wir Wastee entwickelt».
Das ist die erste mobile App, um überschüssige Lebensmittel mit anderen Leuten aus ihrer Nachbarschaft teilen zu können und gleichzeitig ihre finanziellen Einbussen zu minimieren. Sie sehen jederzeit, was in ihrer Umgebung angeboten wird und Wastee führt Sie direkt zum Abholort, oder sie bieten mit wenigen Klicks ihre eigenen Lebensmittel an. Mit Wastee helfen Sie somit der Umwelt und Ihrem Portemonnaie!
Wichtig ist, das möglichst viele Leute sich beteiligen, die kostenlose App (für iOS und Android Geräte) auf ihrem Mobilgerät installieren und mitmachen. Denn je dichter das Netzt der Mitglieder, desto einfacher ist es in der Nachbarschaft das gewünschte Produkt, oder einen Abnehmer für die eigenen überschüssigen Nahrungsmittel zu finden. «Wenn alle, die das Problem erkannt haben, das Projekt durch Ihre Mitgliedschaft unterstützen, ist bereits ein grosser Schritt getan», ist das Wastee Team überzeugt.

Weitere Informationen



Wastee hat der Lebensmittelverschwendung den Kampf angesagt.