Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
24.09.2017

Spatenstich für Innovations-Campus

Bühler feierte den Spatenstich des Innovations-Campus in Uzwil. Das Gebäude soll im ersten Quartal 2019 fertig sein. Die Investition von CHF 50 Millionen über drei Jahre ist ein Bekenntnis des Unternehmens für Innovation, Technik und den Werkplatz Schweiz.

Der Innovations-Campus besteht aus zwei Elementen: den modernisierten Technologielabors und dem neuen Innovationsgebäude. Dieses schlägt eine Brücke zwischen den bestehenden Hochhäusern und den modernisierten Anwendungslabors. Auf drei Stockwerken beherbergt das moderne Gebäude die Projektteams von Mitarbeitenden, Kunden, Start-ups, Studierenden und Lernenden. Es verfügt über ein Auditorium für Grossanlässe mit bis zu 300 Teilnehmern. Zusammenarbeit und ein «Maker Space», ein Medienzentrum sowie ein Stockwerk für die Zusammenarbeit in offenen und geschlossenen Arbeitsplätzen für über 100 Menschen sind ebenfalls Teil des Gebäudes. Die Lernenden bei Bühler profitieren von einem eigens für sie geschaffenen Zentrum mit mehreren Ausbildungsräumen. Im Einklang mit dem starken Fokus von Bühler auf die Lebensmittelindustrie ergänzen offene Aufenthaltsräume mit einer Kaffeebar, einer Tea Lounge und angrenzenden Denkräumen das Gebäude und machen es zu einem hochmodernen Arbeitsplatz. «Im Zentrum steht der Gedanke der kollaborativen Innovation», meint Ian Roberts, Chief Technology Officer bei Bühler. «Wir schaffen einen Raum für die Zusammenarbeit aller Funktionen, aller Altersstufen und aller Wissensträger. So können wir unsere Innovationskultur leben und die Arbeitspraktiken der Zukunft testen.»
Die bestehenden Bühler Techniklabors wie das Bakery Innovation Center lassen Verantwortliche während der Bauphase erneuern. Sie sind eng verbunden mit dem neuen Gebäude und bilden einen integralen Bestandteil des geplanten Innovations-Campus. Innovation war schon immer ein wichtiger Teil der Strategie von Bühler und massgeblich für den Erfolg des Unternehmens. Jedes Jahr investiert der Konzern 4 bis 5 Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Interne und externe Innovationswettbewerbe fördern eine Kultur der Innovation und den Unternehmergeist. Dank diesem Engagement kann das Unternehmen einen deutlichen Beitrag an die wichtigsten Herausforderungen der Welt leisten. Bühler bringt mit neuen Lösungen laufend Innovationen hervor, zum Beispiel intelligente Walzenstühle, welche die Möglichkeiten des Internets der Dinge nutzen; neue Lösungen bei der Insektenverarbeitung, die auf den drohenden Proteinmangel in der Welt eine wichtige Antwort geben; oder die innovative Batteriepaste, die einen Beitrag an die Zukunft der Mobilität leistet. Ohne offene Innovation und Zusammenarbeit mit dem weitläufigen Partnernetzwerk von Bühler wäre dies nicht machbar.



Im Spatenstich-Bild von links nach rechts: Elvis Pidic (Bühler Architekt), Johannes Wick (CEO Grains & Food), Carlos Martinez (Architekt), Stefan Scheiber (Group CEO), Ian Roberts (CTO), Samuel Schär (CEO Advanced Materials), Andreas Herzog (CFO), Burkhard Böndel (Head of Corporate Communications).