Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 09 04.09.2018/2018, 18.08.2018

Bauernverband gegen Abbaupläne bei Agroscope

Der Vorstand des Schweizer Bauernverbands (SBV) stellt sich gegen die bundesrätlichen Abbaupläne bei der landeswirtschaftlichen Forschungsinstitution Agroscope.

Autor: Redaktion

Das Projekt des Bundes mit dem Sparvorhaben bei von 40 Millionen Franken bei der Forschung erachtet der Verband als nicht mehrheitsfähig und die Abbaupläne der Agroscope deshalb als ein «No-Go», wie der SBV in einer Mitteilung verlauten lässt. Der Vorstand des Schweizer Bauernverbands habe sich im Rahmen verschiedener Gespräche und Diskussionen im Parlament erneut mit dem Sparvorhaben bei der landwirtschaftlichen Forschungsanstalt befasst. Die Forschung sei aber wichtiger denn je, argumentiert der SBV. Dazu zähle die Forschung im Rahmen des Klimawandels, die Reduktion beim Pflanzenschutz sowie die Steigerung der Ressourceneffizienz. Die Abbaupläne, so der SBV, würden zwangsläufig zu einer Reduktion der Forschungsinhalte beitragen. Als stossend empfindet der Verband, dass der Bundesrat Agroscope zum dritten Mal restrukturieren will. 



Forschung sei wichtiger denn je, propagiert der SBV. (Bild: Flickr/Agroscope)