Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 12/2018, 20.02.2019

MyFoodRepo: EPFL mit App zur gesunden Ernährung

Autor: Simon Gröflin

Wenn zwei Menschen das Gleiche essen, reagiert der Blutzuckerspiegel nicht bei jeder Person gleich. Es gibt schon diverse Studien, die darauf hinweisen, dass beispielsweise auch die Darmflora einen Einfluss auf die Nahrungsaufnahme hat. Ob eine Diät gesund ist oder nicht, hängt stark von der jeweiligen Physiologie und der Aktivität eines Individuums ab. So ist beispielsweise bekannt, dass Bewegung und Darmflora einen Einfluss auf die Nahrungsaufnahme haben. Forschende der ETH Lausanne haben nun während laufender Studien Ergebnisse zusammengestellt, die zeigen sollen, dass die glykämischen Reaktionen von Person zu Person sehr verschieden ausfallen können. Die ETH Lausanne setzt auf die App «MyFoodRepo», welche mit einer öffentlichen Lebensmitteldatenbank verknüpft ist.

Laut der EPFL ermöglicht die App, die eigene Nahrungsaufname durch einfaches Fotografieren zu dokumentieren, wie die Nachrichtenagentur SDA zusammenfasst. Die Idee ist eine Art Wikipedia der Nahrungsmittel, bei dem auch Strichcodes von Produkten erfasst werden können. Ein Bilderkennungsalgorithmus ordnet das fotografierte Gericht einem Nährwert zu. Dazu ist aber noch eine mehrjährige Datengrundlage erforderlich. Mit dem neu lancierten Projekt «Food & You» hofft man auf rund 1000 Teilnehmende pro Jahr, die während 14 Tagen täglich ihre Nahrungsaufnahme, ihre körperliche Betätigung, ihren Schlaf und ihren Blutzuckerspiegel per App übermitteln. Des Weiteren sind das Ausfüllen eines Umfragebogens und das Einsenden von Stuhlproben erforderlich.



Das neu lancierte Projekt «Food & You» soll eine Datenbasis schaffen, anhand derer die Forschenden der ETH Lausanne einen neuen Algorithmus entwickelt wollen. (Bild: foodandyou.ch)