Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 03/2018, 06.03.2018

Intralogistik im Überblick

Die LogiMAT öffnet vom 13. bis 15. März 2018 ihre Tore. Zentrales Thema ist dabei die Einbindung moderner Technologien und Materialien in zukunftsfähige Lösungen für die Herausforderungen unter Industrie 4.0, Logistik 4.0, dem Internet der Dinge (IoT) und der damit verknüpften Digitalisierung.

Mehr als 1500 Aussteller, ein Viertel davon aus dem europäischen Ausland und Übersee, präsentieren vom 13. bis 15. März 2018 auf der LogiMAT in Stuttgart «Intralogistik aus erster Hand: Digital – Vernetzt – Innovativ». Als erste Gastveranstaltung belegt die LogiMAT dabei das Stuttgarter Messegelände inklusive der neuen Halle 10. «Der frühzeitige Fokus auf eines der wichtigsten und innovativsten Technologie- und Wirtschaftssegmente flankiert von einem neuartigen Messekonzept hat die LogiMAT sich zur führenden Branchenplattform entwickelt», so Ulrich Kromer von Baerle, Geschäftsführer der Landesmesse Stuttgart. «Die zunehmende Internationalisierung von Ausstellern und Fachbesuchern unterstützt dabei nicht zuletzt auch das Image der Messe Stuttgart als einen der wichtigsten Messestandorte im Herzen Europas.» Auf 117 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigen die Aussteller aus knapp 40 Ländern ihr Produkt- und Lösungsspektrum für Prozesse in der Intralogistik. Übergreifend zentrales Thema der Aussteller ist die Einbindung moderner Technologien und Materialien in zukunftsfähige Lösungen für die Herausforderungen unter Industrie 4.0, Logistik 4.0, dem Internet der Dinge (IoT) und der damit verknüpften Digitalisierung.

Breites Spektrum

Die Aussteller der Bereiche AutoID und Verpackungstechnik präsentieren sich in den Hallen 4 und 6 sowie im Eingangsbereich der Messe. Sie zeigen ein Spektrum, das von neuen Hochleistungs-Verpackungsstrassen, Packplätzen mit kamerabasierter Objekterkennung, 3D-Packschemata und intelligenten Mehrwegverpackungen über innovative Scanner-Hardware, RTLS- und RFID-Lösungen sowie der Einbindung von Augmented Reality bis hin zu funkgesteuerten Digitaletiketten, E-Paper-Etiketten oder Labels mit Lotus-Effekt reicht. «Für die AutoID-Community ist die LogiMAT 2018 eine entscheidende Messe und Networking-Plattform», so Peter Altes, Geschäftsführer AIM-D e.V. Im neu geschaffenen Ausstellungsbereich «Intelligente Behälter- und Lagerlösungen» sind in Halle 6 zudem entsprechende, branchenübergreifende Komplettlösungen international führender Anbieter zu sehen.

Reibungslose Zusammenarbeit

In den Hallen 1, 3, 5 und 7 zeigen die Fördertechnik- und Anlagenbauer ihre Neuentwicklungen für effiziente Warenflüsse und die reibungslose Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine, respektive Roboter. Erstmals vorgestellt werden dabei unter anderem neuartige Shuttle-Lösungen und kombinierte Lager-/Kommissioniersysteme, die die Pickkosten auf 15 Cent pro Auftragszeile senken sollen. Ausserdem zählen kompakte KMU-Komplettlösungen für automatische Kleinteilelager inklusive Fördertechnik, Kommissionierplatz und Software sowie Innovationen wie frei fahrende, fahrerlose Regalbediengeräte (RBG) für Regalanlagen zu den Exponaten. Darüber hinaus stellen die Anbieter neue, Software-gestützte Instrumente für ganzheitliche Montage- und Logistikplanung in 3D vor. In Halle 7 finden die Fachbesucher zudem eine Vielzahl von Anbietern innovativer Brandschutzvorrichtungen und -lösungen.

Flurfördertechnik

Die Weiterentwicklung von Fahrerlosen Transportsystemen, Assistenzsystemen und Elektrifizierung bestimmt die Auftritte der Staplerhersteller in den Hallen 9 und 10. Mehrere Hersteller nutzen die LogiMAT, um neue Produkte im Bereich der Flurfördertechnik zu präsentieren. Zu sehen sein werden beispielsweise neue Gegengewichtsstapler, Schmalganggeräte und Flurförderzeug-Serien, ein kompakter 48-Volt-Elektro-Seitenstapler für Kleinbetriebe, eine innovative Hebezeugserie mit integriertem NFC-Sensor und Service App sowie neue PC- und Fahrzeugterminal-Lösungen für reibungslosen Informationsaustausch. Parallel dazu decken die Aussteller mit Neuheiten im Bereich der Batterietechnik den wachsenden Bedarf energieeffizienter Elektrifizierung der innerbetrieblichen Warenflüsse.

Vernetzter Informationsaustausch

Basis für den vernetzten Informationsaustausch in Intralogistik und Supply Chain bildet, neben den AutoID-Technologien zur Codierung und Erfassung, eine intelligente IT-Infrastruktur. In Halle 8 und Halle 10 stellen die Softwareunternehmen ihre Neuentwicklungen und Lösungsansätze für zukunftsfähiges Warehouse-, Transport- und Supply Chain Management mit durchgängig vernetztem Datenaustausch vor. Neben effizienter Prozessteuerung sowie Funktionen und Algorithmen für intelligente Filterung und Analyse der Daten stehen dabei insbesondere Apps und IT-Plattformen im Fokus. Die vorgestellten Neuheiten ermöglichen unter anderem mit IoT-Chips innovative Tracking-Lösungen inklusive Füllstandüberwachung via Cloud.

Fachforen

Darüber hinaus vertieft das Rahmenprogramm der LogiMAT die aktuellen Fragestellungen und Entwicklungstrends mit mehr als 30 Fachforen, drei seriellen Live-Events und zeigt im Rahmen des «Forum Innovationen» mit täglich mehr als 40 Fachvorträgen Praxislösungen auf.

Im Rahmen der LogiMAT zeigt zudem die TradeWorld – Kompetenz-Plattform für Handelsprozesse – Produkte und Lösungen zu E-Commerce und Omnichannel. Die Gesamtveranstaltung bietet neben der Ausstellung täglich wechselnde Vortragsreihen inmitten der Hallen zu den unterschiedlichsten Themen.

www.logimat-messe.de



Digitalisierung – auch ein Thema an der LogiMAT. (Bilder: LogiMAT)

Messe im überblick

Die LogiMAT, 16. Internationale Fachmesse für Intralogistiklösungen und Prozessmanagement bietet einen Marktüberblick über alles, was die Intralogistikbranche bewegt, von der Beschaffung über die Produktion bis zur Auslieferung.

Datum: 13. bis 15. März 2018

Ort: Messe Stuttgart

Öffnungszeiten: 9 bis 17 Uhr

Eintritt: Tageskarte 28 EUR,

Dauerkarte 42 EUR