Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 04/2018, 02.04.2018

Rückblick: «Lean Management Practice Days» an der ZHAW

Bilder: zvg

«In kleinen Schritten zu grossen Veränderungen» – Teilnehmende und Referierende der «Lean Management Practice Days» teilten vom 7. bis 8. Februar 2018 ihr Wissen und ihre Erfahrungen. Die Tagung mit Fokus auf die Lebensmittelindustrie wurde vom Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation (ILGI) der ZHAW in Zusammenarbeit mit der Lean Partner Projekt Gesellschaft erstmals in Wädenswil durchgeführt.

Wertschätzung und Wertschöpfung.

Lean ist eine Denkhaltung. Als Führungskonzept geht es davon aus, dass Menschlichkeit und Wirtschaftlichkeit sich gegenseitig bedingen. Die mitarbeitenden Menschen mit ihren Erfahrungen und ihrem Wissen sind das wichtigste Kapital einer Unternehmung. Schlank umsetzbare Tools und Methoden fördern nicht nur die Problemlösungskompetenz der Mitarbeitenden, sondern auch ihre Motivation. Vertreter der Ricola AG, der Wander AG und der Max Felchlin AG schilderten ihren Weg hin zu kürzeren Rüstzeiten, optimierten Produktionslinien und weniger Verschwendung. Wie sie es gemeinsam mit ihrem Team geschafft haben, die Flexibilität zu erhöhen, Überzeiten zu reduzieren und ruhige Arbeitsflüsse zu erreichen, berichteten zwei Vorarbeiterinnen der Ricola AG.

Einen Bogen über die Geschichte von 20 Jahren Lean Management spannte Helge Hanslik, Geschäftsführer der Lean Partner Projekt Gesellschaft. Mit dem grundlegenden Wandel in der Unternehmenskultur, inspiriert durch die japanische Autoindustrie, wird der Fokus zunehmend auf die Menschen und die Routine bei der täglichen Verbesserung statt auf hierarchische Führungsmethoden gerichtet. Dies im Wissen, dass gerade bei zunehmender Automatisierung und Digitalisierung die Kompetenzen im Umgang mit der Technologie zum entscheidenden Erfolgsfaktor werden. In praxisnahen Workshops konnten selbst erfahrene Lean Manager neue Erkenntnisse gewinnen: Coaching-KATA, Senkung der Rüstzeit, Wertstromanalyse und Lean Administration. In Bezug auf den Kulturwandel durch Lean besteht auch grosses Potenzial in Administration und Verwaltung.

Regina Zoller, Fachgruppe QM und Lebensmittelrecht, Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation, ZHAW/Wädenswil



Schlanke Lösung dank «One-piece-flow». (Bild: zvg)