Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 06/2018, 12.06.2018

Vakuumprozessanlage für Mayonnaise und Saucen

Das in der Fleischverarbeitung tätige Familienunternehmen Bigler AG aus Büren an der Aare hat in eine neue Vakuumprozessanlage investiert. Diese eignet sich zur Herstellung von Emulsionen und Suspensionen in einem breiten Viskositätsbereich.

Autor: Julia Schenkel, Sales and Marketing Coordinator bei FrymaKoruma

Das Schweizer Unternehmen Bigler AG widmet sich seit über 70 Jahren dem Handwerk der Fleischverarbeitung. Mit Sprung in die vierte Generation steht es für jahrzehntelange, erfolgreiche Unternehmensführung und den Erhalt traditioneller Werte – angefangen vom Respekt zu Mensch, Tier und Umwelt hin zu traditionsreichen Rezepturen.

Tradition und Innovation

Um langfristig in die Zukunft zu investieren, hat die Bigler AG sich für die Anschaffung einer neuen Vakuumprozessanlage entschieden. Diese wird zur Herstellung von Mayonnaise und Saucen für Convenienceprodukte benötigt. Die Wahl fiel dabei auf die Vakuumprozessanlage MaxxD des Schweizer Maschinenbauers FrymaKoruma. «Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, kompetente, anwendungsbezogene Beratung und die Technologie der Maschine haben uns von Bigler AG überzeugt. Die Zusammenarbeit verlief von Beginn an professionell», heisst es von Seiten der Bigler AG.

Die FrymaKoruma MaxxD Vakuumprozessanlage ist eine Homogenisier-, Misch- und Dispergieranlage für die Lebensmittelindustrie. Sie eignet sich zur Herstellung von Emulsionen und Suspensionen in einem breiten Viskositätsbereich wie Mayonnaise, Saucen, Dressings, Ketchup oder Brotaufstriche. Die Anlage steht für fortschrittliche Homogenisierungstechnologie und konstant hohe Produktqualität bei kurzen Produktionszeiten und minimalen Betriebskosten.

Gérard Bigler, Leiter Geschäftsbereich Charcuterie, ist überzeugt: «Mit FrymaKoruma haben wir einen Spezialisten mit viel Erfahrung und Kompetenz an unserer Seite. Die Vakuumprozessanlage MaxxD ist mit ihren vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten für uns die richtige Investition in die Zukunft.»

Entstanden aus Zusammenschluss

Die FrymaKoruma AG entstand im Jahre 2000 aus dem Zusammenschluss der 1949 gegründeten Fryma AG (Rheinfelden/Schweiz) mit der 1958 gegründeten Koruma Maschinenbau GmbH (Neuenburg am Rhein/Deutschland). Ein Jahr nach dem Zusammenschluss wurde mit der Vakuum-Prozessanlage MaxxD das erste gemeinsame Produkt auf den Markt gebracht.

Heute zählt FrymaKoruma zu den führenden Anbietern für verfahrenstechnische Maschinen und Prozessanlagen. In 180 Ländern sind mehr als 23 000 Maschinen in den Bereichen Kosmetik, chemische und pharmazeutische Industrie sowie Lebensmittelherstellung im Einsatz. Das Unternehmen bietet massgeschneiderte technische Lösungen für den spezifischen Anwendungsbereich der Kunden ebenso wie die Unterstützung bei Einsatz und Wartung der jeweiligen Anlagen sowie bei der Schulung des Personals.

BiglerAG www.bigler.ch FrymaKoruma AG www.frymakoruma.com



Gérard Bigler, Leiter Geschäftsbereich Charcuterie bei Bigler AG. (Bild: zvg)