Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 10/2019, 15.10.2019

Coop und Feldschlösschen spenden für die Ausbildung von zukünftigen Bierbrauern

Autor: Simon Gröflin

Mit über 1100 Braustandorten verfügt die über die grösste Brauereidichte der Welt. Daher gewinnt auch die Ausbildung zum Brauer an Bedeutung. Seit 2001 gibt es auch die Berufsausbildung Lebensmitteltechnologe (LMT) im Schwerpunkt Bier. Laut Feldschlösschen ist die Lehre nach wie vor zu wenig bekannt. Bis jetzt besuchen zehn bis zwölf Lernende pro Jahr die Berufsausbildung, wie es in einer Mitteilung des Braukonzerns heisst.

Gegenwärtig bieten 25 Brauereien in der Schweiz die Lehrstelle an. Das war denn auch Anlass zur Freude für die Braulernenden Jan Männl und Laurin Scognamiglio, die am Dienstagabend, dem 15. Oktober, dem Direktor vom Schweizer Brauerei-Verband (SBV) Marcel Kreber einen symbolischen Check mit dem Betrag 70'000 Franken überrreichten. Die Summe sei der Erlös aus dem Verkauf des Feldschlösschen-Bier Kristallweizen, das letzten Frühlung von vier Braulernenden kreiert und in einigen Coop-Filialen verkauft wurde. Der Erlös, bei dem Coop und Feldschlösschen auf einen Gewinn verzichten wollen, soll nun den Nachwuchs-Bierbrauern zugutekommen. Mit der Spende wolle man unter anderem in die Einrichtung einer Lernwerkstatt investieren, wie Feldschlösschen in einer Mitteilung schreibt.



Freude bei der symbolischen Übergabe eines Checks an Marcel Kreber: Der Erlös aus dem Lernenden-Bier «Kristallweizen» soll in eine Lernwerkstatt fliessen. (Bild: Feldschlösschen)