Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 9/2019, 09.10.2019

Anuga in Köln: Das sind die kommenden Lebensmitteltrends

Die Lebensmittel- und Getränkemesse Anuga hat 11 Food-Trends identifiziert, welche die kommenden Jahre dominieren werden. Noch bis zum 9. Oktober präsentiert sich an der Anuga in Köln, die zurzeit ihr 100-jähriges Jubiläum zelebtriert, die ganze Vielfalt bei Lebensmitteln und Getränken. Rund 7400 Aussteller aus 100 Ländern nutzen den wichtigsten Branchentreff der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, um ihre neusten Trends vorzustellen. Innova Market Insights hat in elf kommende Food-Trends ausgemacht: Von Functional, Kosher, Halal, Superfoods und Ready-to-Eat Foods ist die Rede. Die sogenannten «Free-From»-Produkte seien mit 23 Prozent besonders wichtig. Bereits im vergangenen Jahr wiesen laut den Marktforschern 23 Prozent aller neuen Lebensmittel einen «Frei von»-Hinweis auf und in den kommenden Jahren sollen noch mehr Lebensmittelhersteller dem Food Trend folgen.

Auch Koscher wird als Trend identifiziert. Der grösste Markt befände sich aber noch immer Nordamerika, wo 2018 65 Prozent aller Markteinführungen mit dem Hinweis «Koscher» zu verzeichnet waren. Die Verbreitung dieser Lebensmittel, die jüdischen Speisegeboten entsprechen, nehme laut den Daten von Innova Market Insights zu Produkteinführungen zu. 

Die Superfoods entwickeln sichüberdies zu alltäglichen Produkten und die Verbraucher wollen sie zunehmend in ihre alltäglichen Mahlzeiten integrieren, wobei hochwertige Kombinationen und Premium-Superfood-Produkte weiter zunehmen werden. Die Gesamtpenetration liegt bei dieser Kategorie im Bereich Körner und Urgetreide und hierbei sollen die Superfoods Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Quinoa und Leinsamen am schnellsten zulegen.

Laut Innova Market Insights stieg auch die Markteinführung neuer Produkte mit dem Hinweis «Vegan» von 2014 bis 2018 um 35 Prozent. 2017 waren die weltweit wichtigsten Marktkategorien für den Hinweis «Vegan» Zerealien- und Energieriegel, Fleischersatzprodukte und Milchersatzprodukte. Da Milchprodukte auf Pflanzenbasis und Fleischersatzprodukte sich bereits mit rapider Geschwindigkeit im Mainstream etablieren, sollte die Entwicklung neuer veganer Produkte laut der Anuga nicht hinterher hinken.



Anuga 2019 in Köln: Das sind die aktuellen Lebensmittel-Trends. (Bild: Koelnmesse GmbH / Sven Ott)