Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 4/2019, 29.04.2019

Fachtagung: Innovationskultur der Schweizer Lebensmittelindustrie

Autor: pd, Simon Gröflin

Viele KMU der Schweiz haben trotz ihrer hohen Innovationskraft ihre Kosten optimiert und sich den veränderten Marktbedingungen angepasst. Doch werden KMU dadurch auch weiterhin innovativ genug bleiben? Mit welchen Herausforderungen, Produkten und Dienstleistungen die KMU in den nächsten Jahren konfrontiert sein werden, damit hat sich auch die SGLWT beschäftigt. Eine revolutionäre Idee ruft nach Arthur C. Clarke die Reaktion in drei Phasen hervor:
 
Es ist vollkommen unmöglich.
Es mag zwar möglich sein, aber es lohnt sich nicht.
Ich habe schon immer gesagt, dass es eine gute Idee ist.

Das von der SGLWT in Eigenregie organisierte Seminar «Innovationskultur 2019» richtet sich speziell an CEOs und Führungskräfte aus der Lebensmittelindustrie, vor allem aber auch an die KMU.

Der Kongress findet am 1. Juli 2019 in der Welle 7 in Bern statt. Dem Anlass für die Tagung vorausgegangen ist eine Studie der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften (SATW) zur Investition in Innovationen in der Schweizerischen Lebensmittelindustrie. Zudem wurden zwei Vertreter der SATW als Referenten eingeladen. Auch Vorstand der SGLWT ist nach Aussagen von der letzten Generalversammlung zum Schluss gekommen, dass die Innovationskraft in den KMUs der Lebensmittelindustrie ein hochaktuelles Thema ist.  

Ein aktueller Flyer zum ausführlichen Rahmenprogramm sowie die Onlineanmeldung sind inzwischen bei der SGLWT aufgeschaltet

 



Im Juli steht ein interessantes Seminar von der SGLWT auf dem Programm. Es beschäftigt sich vor allem mit Schweizer Unternehmen, deren Innovationsanstrengung in den letzten Jahren als Gesamtheit massiv abgenommen hat. Ist die Lage besorgniserregend? Das und mehr wird an der Fachtagung diskutiert. (Bild: Pixabay/TeroVesalainen)