Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 5/2019, 09.05.2019

GEA führt Cloud-basiertes Serviceportal ein

Autor: pd

Auf der IFFA in Frankfurt stellte GEA unter anderem eine Cloud-basierte Plattform für digitale Serviceleistungen vor. Das lieferantenunabhängige Portal biete Kunden moderne Dienstlösungen wie Fernwartung, Datenanalyse und übergreifenden E-Commerce und ermöglicht die Integration von sämtlichen Interaktionen mit Lieferanten in einer gemeinsamen Plattform.  Der Launch für das neue Kundenportal findet im Juli 2019 für die ersten deutschen GEA-Kunden statt, bis Ende 2020 werden zusätzliche Dienstleistungen wie unter anderem Condition Monitoring, SPS-Anbindungen und Videounterstützung implementiert.

Plattform zur Interaktion mit Lieferanten

Den digitalen Kooperationskanal für das Servicegeschäft erarbeitete GEA mit MachIQ, einem Start-up-Unternehmen, das 2016 die «MassChallenge Schweiz» gewann; ein Programm, das GEA als Sponsor unterstützt hat. Die IT-Konfiguration habe zwei Vorteile: Einerseits könne sich der Kunde mit beliebig vielen Lieferanten im gleichen Portal verbinden, andererseits könne er entscheiden, welche Daten mit jedem einzelnen Lieferanten ausgetauscht werden sollen und welche OEM-Leistungen er in Anspruch nehmen möchte.

Einige GEA-Kunden bestätigten laut eigenen Angaben bereits die Nachfrage nach einer offenen, gemeinsamen Plattform zur nahtlosen Integration aller Interaktionen mit Lieferanten. So habe GEA zufolge schon eine der zehn grössten Molkereien in Deutschland bereits die Lizenz für das MachIQ-Portal in allen ihren Produktionsstätten erworben. 



GEA will eine digitale Cloud-Lösung pushen. (Bild: pd)