Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 9/2019, 11.09.2019

Die wichtigsten Regeln beim Pilzsammeln

Autor: LID

Es ist wieder Herbstzeit und Pilzsammeln macht Spass. Aber auch Privatpersonen sollten genau hinschauen und ihre gesammelten Pilze kontrollieren lassen. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) hat ein Merkblatt zu den wichtigsten Sicherheitshinweisen verfasst.

Die grösste Gefahr, so das BLV, ist es, dass essbare Speisepilze mit giftigen Doppelgängern verwechselt werden. Deshalb ist es auch bei der Eigenverwantwortung wichtig, dass nur kontrollierte Pilze verarbeitet und verzehrt werden.

Wichtigste Regeln zum Pilzsammeln:

  • Nur bekannte Pilze sammeln.
  • Pilze in offenen Körben «luftig gelagert» transportieren.
  • Alle gesammelten Pilze vor der Zubereitung bei einer Pilzkontrollstelle überprüfen lassen.
  • Keine rohen Pilze essen. Pilze eigenen sich nicht als Salat oder zum Dippen.
  • Frische Pilze sind nicht lange haltbar – deshalb sofort zubereiten und geniessen.
  • Pilzgerichte können problemlos ein zweites Mal erwärmt werden, falls sie in der kurzen Zwischenzeit im Kühlschrank gelagert und vor dem Genuss noch einmal richtig erhitzt werden.

Das ausführliche Merkblatt (PDF) zum Thema steht beim BLV zum Download bereit.



Pilze sammeln, kontrollieren lassen, zubereiten: Pilzgenuss ohne Reue! (Bild: Pixabay)