chevron_left
chevron_right
News

Chocosuisse lehnt KVI ab

Chocosuisse lehnt KVI ab
Kinderarbeit im Kakaoanbau zu verhindern, ist laut Chocosuisse für die Branche eine zentrale Herausforderung.
Bild: Pixabay

Der Verband der Schweizerischen Schokoladenfabrikanten Chocosuisse sagt Nein zur Konzernverantwortungs-Initiative und unterstützt stattdessen den Gegenvorschlag.

Der Gegenvorschlag sehe konkrete Sorgfaltspflichten zur Prävention von Kinderarbeit vor, verzichte aber auf überschiessende Haftungsbestimmungen, so Chocosuisse in einer Medienmitteilung. Beim Kakaoanbau liege eine zentrale menschenrechtliche Herausforderung in der Prävention von Kinderarbeit. Darauf fokussiere der Gegenvorschlag des Parlaments.

Er sehe konkrete Sorgfaltspflichten inkl. Vorschriften zur Rückverfolgung der Lieferkette und zur Einhaltung internationaler Standards vor, heisst es weiter. Der Gegenvorschlag halte an der Verschuldenshaftung fest und lasse sich besser in das europäische Umfeld bestehender und angekündigter Regulierungen einbetten.