chevron_left
chevron_right

Fenaco erhöht Lohnsumme um 1,0 Prozent

Fenaco hat die Gesamtlohnsumme 2022 um 1,0 Prozent angehoben.
Bild: fenaco

Die Fenaco hebt für das Jahr 2022 die Gesamtlohnsumme für ihre Mitarbeitenden um 1,0 Prozent an.

In den letzten zwei Jahrzehnten gab es bei der Genossenschaft somit stets eine Lohnrunde, die über der Teuerung und dem nationalen Durchschnitt lag. Damit honoriert das Unternehmen die Leistungen seiner Mitarbeitenden, die entscheidend für den Geschäftserfolg sind.

Die Fenaco Genossenschaft hat sich bei den diesjährigen Lohnverhandlungen mit ihren Sozialpartnern, den Gewerkschaften Syna und Unia, geeinigt. Die Gesamtlohnsumme wird 2022 um 1,0 Prozent angehoben. 0,8 Prozent werden für individuelle und leistungsbezogene Anpassungen eingesetzt. 0,2 Prozent stehen für strukturelle Lohnmassnahmen während des Jahres zur Verfügung. Das können zum Beispiel Lohnerhöhungen infolge Beförderung, Stellen- oder Funktionswechsel sein. Die Regelung gilt für alle Mitarbeitenden, die dem GAV fenaco angeschlossen sind.

Bekenntnis zu einer nachhaltigen Sozialpartnerschaft

Das Staatssekretariat für Wirtschaft rechnet für 2022 mit einer Teuerung von 0,8 Prozent. Die UBS-Lohnumfrage geht von einem durchschnittlichen Nominallohn-Anstieg von ebenfalls 0,8 Prozent aus. In den letzten zwei Jahrzehnten gab es bei der Fenaco somit stets eine Lohnrunde, die über der Teuerung und dem nationalen Durchschnitt lag. Damit bekennt sich die Genossenschaft zu einer nachhaltigen Sozialpartnerschaft und honoriert die Leistungen ihrer Mitarbeitenden, die entscheidend für den Geschäftserfolg sind.